Innenministerium verzichtet vorerst auf Einsatz von Nacktscannern

Laut einem Bericht des Bundesinnenministeriums wurde der 10-monatige Test mit zwei Nacktscanner am Hamburger Flughafen abgeschlossen. Die Scanner erwiesen sich zwar als Leistungsfähig, jedoch ist die Software noch nicht ausgereift da zu häufig Fehlalarm ausgelöst wurde. Bundesinnenminister Friedrich hat entschieden, dass vorerst keine Nacktscanner an Flughäfen eingesetzt werden sollen. Der Minister sagt jedoch, “Die Bundespolizei wird die Entwicklung auf diesem Gebiet weiter eng begleiten, so dass wir hoffentlich bald Geräte zur Verfügung haben, die sowohl unseren hohen Sicherheitsansprüchen genügen als auch dem Passagieraufkommen Rechnung tragen”,

Vorerst bleibt uns damit ein flächendeckender Einsatz von Nacktscannern erspart. Jedoch wird es mit der nächsten Geräte Generation zu neuen Feldtest kommen. Die Scanner stehen vor allem wegen der Verletzung der Intimsphäre in der Kritik, da die untersuchte Person durch das Gerät quasi nackt zu sehen sind.


Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Kommentare geben nur die persönliche Meinung desjenigen wieder, der sie schrieb. Durch die Bereitstellung der Kommentarfunktion machen sich die Betreiber dieser Website die Kommentare nicht zu eigen und müssen daher nicht derselben Meinung sein.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

− 2 = 4