Allgemein Kommunalpolitik Wirtschaftspolitik

LTE-Ausbau: Solingen auch beim mobilen Internet abgehängt

Wie die Deutsche Telekom am 20.12.2012 mitteilte, ist die erste Ausbauphase der LTE-Versorgung in Deutschland abgeschlossen. LTE ist die vierte Mobilfunkgeneration und ermöglicht das mobile Surfen mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde. LTE steht in 100 deutschen Städten zur Verfügung.

Neben Wuppertal, Velbert und Hilden wurden auch Städte wie Herne, Minden und Neuwied angeschlossen. Solingen ist wieder einmal nicht dabei. Nachdem Solingen bereits im Festnetz abgehängt wurde, wie die Piraten erst kürzlich kritisierten, hinkt die Klingenstadt nun auch im Mobilbereich hinterher.

Wie der stellvertretende Sprecher des Arbeitskreises Kommunalpolitik, Christian Hermes, ausführte, ist das Engagement der Stadt in dieser Hinsicht unzureichend. »Es fehlt an einer zentralen Stelle, die sich für den digitalen Infrastrukturausbau in dieser Stadt verantwortlich fühlt« so Hermes.

Die Ansiedlung neuer zukunftsträchtiger Branchen ist heute in hohem Maße vom Zugang zum Internet abhängig. Es reicht nicht, Lippenbekenntnisse zum digitalen Ausbau abzugeben. Die Solinger Piraten fordern die Stadt auf, für alle Solinger Bürger und Unternehmen den schnellen Anschluss an das Internet im Festnetz und im Funkbereich zu schaffen.

Über

Jan Ulrich Hasecke ist verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne. Bei der NRW-Landtagswahl im Jahr 2012 kandidierte er für die Piraten im Wahlkreis Solingen I. Zur Bundestagswahl 2013 kandiert er im Wahlkreis 103 (Solingen, Remscheid, Wuppertal II). Als Pressepirat kümmert er sich um die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Solinger Piraten.

0 Kommentare zu “LTE-Ausbau: Solingen auch beim mobilen Internet abgehängt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

68 − 60 =