Kommunalpolitik Kreis Recklinghausen Piratenpartei Recklinghausen Stammtische

Kein Kältebus in Recklinghausen – was tun?

Alle Jahre wieder im Winter findet man bundesweit Informationen zu Kältebussen in den Metropolen des Landes. Sofern man Obdachlosen begegnet, könne man sie auf das Angebot aufmerksam machen. In Recklinghausen gibt es keinen klassischen Kältebus. Grund genug für die Recklinghäuser PIRATEN eine Anfrage zu stellen.

 

Die Stadt Recklinghausen hält in Zusammenarbeit mit dem Diakonischen Werk im Rahmen der Wohnungslosenhilfe ein umfangreiches Beratungs- und Hilfsangebot vor. Das Angebot ist vor allem für alleinstehende Frauen und Männer gedacht. Das sind unter anderem Ad-Hoc-Wohnungen, eine betreute Wohngemeinschaft für junge Heranwachsende, ambulantes betreutes Wohnen oder auch pädagogische Wohngemeinschaften.

 

Zudem bietet die Stadt Recklinghausen selbst Beratungsangebote wie die Hilfe zur Wohnungssicherung, Servicestelle Wohnen, Wohnungsversorgung und Wohnungsnotfälle an. Täglich von 18 – 19 Uhr kann man in der Übernachtungsstelle Im Bogen 21 vorsprechen und dort über Nacht unterkommen. Im Bogen stehen insgesamt 30 Wohneinheiten mit Kapazitäten für bis zu 80 Personen zur Verfügung. Derzeit leben Im Bogen 9 Personen in Schlichtwohnungen. Zusätzlich sind im Forsthaus 9 Zimmer für alleinstehende Obdachlose bezugsbereit. Dort leben derzeit 7 Personen (Stand: Oktober 2016). Des Weiteren engagiert sich auch die Gastkirche für obdachlose Personen. Sie bietet Frühstück, einen Mittagstisch sowie Duschmöglichkeiten und eine Kleiderkammer an.

 

Speziell für Frauen und Kinder gibt es das Angebot der „Lila Sternschnuppe“ Im Bogen 10 – 12. Dort erhalten sie ein Zimmer sowie eine persönliche Beratung. Außerdem können sich akut wohnungslose Frauen seit dem 1. September diesen Jahres insbesondere an den Wochenenden und in den Nachtstunden an die Kreisleitstellen der Feuerwehr über den Notruf 112 wenden. Daraufhin erfolgt eine Hotelunterbringung bis die Rufbereitschaft des Ordnungsamtes eine Unterbringung in den Angeboten des Diakonischen Werkes organisiert hat.

 

Bürgermeister Tesche erklärt, solle es zu Engpässen in den Unterbringungsmöglichkeiten kommen, so könnten noch weitere vorhandene Unterbringungseinrichtungen der Stadt genutzt werden.

 

Wie helfe ich gezielt?

 

Anlaufstelle für alleinstehende Obdachlose:
– Wohnungslosenhilfe des Diakonischen Werkes an der Herner Straße 8
– Übernachtungsstelle Im Bogen (keine Anmeldung erforderlich)
– Kreisleitstellen der Feuerwehr unter dem Notruf 112

 

Anlaufstelle für von Wohnungslosigkeit bedrohte oder betroffene Mehrpersonenhaushalte:
– Mitarbeiter des Fachbereiches Soziales und Wohnen bei der Stadt Recklinghausen

 

Weitere Informationen der Tätigkeiten des Diakonischen Werkes:

 

Immer  wieder trifft man auf Obdachlose. Auch in der Stadt Recklinghausen. Nun haben Sie die Möglichkeit den Menschen in Recklinghausen bei der Kälte im Winter behilflich zu sein.

0 Kommentare zu “Kein Kältebus in Recklinghausen – was tun?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 87 = 93