Allgemein

Piraten beschließen Programm-Upgrade

Am vergangenen Wochenende waren die Marler Piraten auf „Auswärtstour“ in Bochum. Auf dem Programm stand der diesjährige zweite Bundesparteitag: Ein Wochenende mit vielen Grundsatz-Diskussionen, Anträge über Anträge und auch der Spaß durfte nicht fehlen.

Thematisch hatten sich die Piraten über 600 Anträge auf die To-Do-Liste geschrieben und es bis zum Sonntagabend zu wichtigen programmatischen Aussagen wie z.B. in den Bereichen Wirtschaft, Außenpolitik, Energiepolitik und Gesundheit geschafft. Ausgebaut wurden die bereits bekannten Kompetenzfelder wie z.B. Transparenz und Urheberrecht.

„Mit den in Bochum erarbeiteten Positionen zum Thema Wirtschaftspolitik haben wir wichtige Weichen für die Zukunft gesetzt: Freiheitlich, gerecht und nachhaltig.“ fasst Melanie Kalkowski, Sprecherin des AK Wirtschaft und Finanzen in NRW, zusammen. Als zusätzliche universelle Grundwerte der Piraten im Bereich der Wirtschafts-, Finanz- und Sozialordnung führt dieser Programmpunkt die Aspekte der Gerechtigkeit und des verantwortungsvollen Umgangs mit Umwelt und Ressourcen an.

Ebenfalls beschlossen wurde ein Grundsatzprogramm zur Außenpolitik. Kultur, Wissen, Transparenz und Bürgerbeteiligung sollen in der ganzen Welt vorangetrieben werden. Die weltweite Wahrung von Grundwerten und der Grundversorgung von Menschen ist ein wichtiges Anliegen. Daher möchte die Piratenpartei in der Außenpolitik zukünftig nicht nur die Interessen Deutschlands vertreten, sondern die Wahrung der Bedürfnisse aller Menschen. Sie macht damit deutlich, dass sie nicht nur eine nationale, sondern eine internationale Bewegung ist.

Dass der programmatische Weg nach Berlin mit diesem Wochenende erst begonnen hat, darüber sind sich auch die Marler Piraten einig. Und sie wollen weitermachen. Gelegenheit dazu gibt es bereits im ersten Halbjahr 2013, wo im Rahmen eines Bundesparteitages in Bayern weiter am Programm gefeilt werden soll.

Link zu den Beschlüssen aus Bochum:
https://www.piratenpartei.de/wp-content/uploads/2012/11/Piratenpartei-Bochumer-Beschluesse.pdf