Mittels einer Änderung des §53 des Wassergesetzes für das Land NRW will die Landesregierung eine Hintertür für die Dichtheitsprüfung/Funktionsprüfung schaffen. Getreu dem Motto “Was Interessiert mich das Geschwätz von gestern” werden erneut die im Wahlkampf seitens der SPD gemachten Versprechen in üblicherweise unter den Teppich gekehrt.
Quelle: http://www.alles-dicht-in-nrw.de/

Die Parteien müssen dringend mal wieder daran erinnert werden, über welche Köpfe sie hinweg entscheiden und dass Sie auf sachliche Argumente anstatt auf Lobby, falsch verstandenen Idealismus und Koalitionsverträge hören.

Wir Piraten stehen zu unseren Worten aus dem NRW-Wahlkampf und werden unser Möglichstes tun, die Dichtheitsprüfung in der jetzigen Form zu verhindern. Dies wird uns aber nur dann gelingen, wenn wir alle gemeinsam, Bürger und Piraten, an einem Strang ziehen. Lasst uns daher gemeinsam dagegen angehen.

Ihr habt die Möglichkeit von zu Hause aus eure Stimme zu erheben, nutzt den Link zur Unterstützung einer Petition:
https://secure.avaaz.org/de/petition/Die_DichtheitspruefungFunktionspruefung_in_NRW_stoppen/sign/

1 Kommentar zu “Aktuelles zum Thema Dichtheitsprüfung

  1. Die Dichtheitsprüfung ist unsinnig, das weiß jeder, aber sie stellt auch ein weiteres Kostenrisiko für Städte und Gemeinden dar.
    Imer wenn Wurzeln aus dem Städtischen Bereich in private Kanäle gewachsen sind, trägt die Stadt die Kostenn – und damit der Bürger zum 2ten mal.
    Auch dann, wenn keinerlei Beeinträchtigungen vorhanden sind und waren. Private Kanäle liegen bekannterweise zu über 95% der Zeit trocken, das heist es kommt immer mehr zu einem Zuwachsen von der Rohrwandung her – Kleine Undichtigkeiten gibt es überhaupt nicht. Die Erzeugt man erst, durch einen Hochdruckwasserstrahl – für den solche Rohre und deren Dichtungen nicht gebaut sind. Das Schlagen des Spülkopfes kann die früher verwendeten Tonrohre schwer beschädigen. Schäden die erst nach Wochen und Monaten sichtbar werden.
    Es wäre leicht einige Messbrunnen in Fließrichtung des Grundwassers abseits der Stadt (zu nächsten Fluss hin) anzuordnen um erst einmal Beweis für diese unnötige Prüfung zu erbringen – das passt den Kanllobbyisten sicher nicht – die haben die Rot – Grünen bestochen und wollen jetzt Geld sehen.
    Mit mir, so oder so nicht.
    Vote ” Piraten meine Partei ”

    Der Flughafen Niederrhein Weeze ist nicht an das Kanalnetz angeschlossen das Abwassser wird einfach ins Grundwasser verklappt.
    http://www.lokalkompass.de/kleve/ratgeber/airport-weeze-schliesst-fuer-drei-tage-d206784.html#comment644481

    Das schönste ist für 2.7Mio Fluggäste steht kein Abwasserkanal zur Verfügung.

    Josef Bröker aus Kleve am 11.09.2012 um 13:47 Uhr
    Das Abwasser wird verrieselt – zusammen mit der Medikamentenfracht.
    Warum baut man Klärwerke an Flüssen? Damit Stoffe, die sich durch ein Klärwerk nicht entfernen lassen, am nächsten Tag im Meer sind.
    Hier werden diese Abwässer ins Grundwasser deponiert.
    Dabei kommt es immer zu Anreicherungseffekten – Antibiotika und Tranquilizer (Beruhigungsmitteln gg Flugangst) u.ä. im Erdreich und damit ins Grundwasser –
    Der Bürger bekommt von der gleichen, bestechlichen Politik, den Kanalwahn aufgepresst.
    http://waehlerverarsche.hostingsociety.com/
    Die Dichtigkeitsprüfung heißt nach massiver Kritik jetzt Funktionsprüfung.
    http://www.readers-edition.de/2012/07/02/hausbesit
    http://www.lokalkompass.de/voerde/politik/kampf-ge
    Sich selbst haben die Verantwortlichen für dieses Umweltverbrechen (Umweltgefährdende Abfallbeseitigung) einen Freifahrtschein ausgestellt.
    Der Bürger darf 1000sende € für den Kanalwahn der Rot Grünen opfern. Das ist Regierungskriminalität. Da gibt es keine Verjährungsfristen – die laufen nicht an

    Die Betreiberin die Rot – Grüne Landesregierung
    Die pissen uns ins Wasser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 + 2 =