Volksparkfest Marl am 03.10.2012

Es ist soweit.

 

Am heutigen Mittwoch, dem 03.10.2012 ist die Piratenpartei-Marl auf dem Volksparkfest ebenfalls mit einem Informationsstand vertreten.

 

Wer uns finden möchte, findet uns zwischen dem Stand der SPD und der Frauen-Union.

 

Wir werden heute einige Fotos schießen und hier in unseren Blog posten.

 

Wenn sie auf dem Laufendem bleiben wollen, folgen sie uns doch auf Twitter unter @piraten_Marl oder aktualisieren sie unseren Blog von Zeit zu Zeit.

Oder besuchen sie uns doch an unserem Stand. Wir freuen uns immer gerne über interessierte Bürger.

 

Update 12:13 Uhr

Die Piratensäbel die unser @Joshibaer im Akkord herstellt, gehen weg wie warme Semmeln.

Ein hochmotivierter @blackpirate58 beantwortet die Fragen der Bürger während @piratheriag hinterm Stand die Stellung hält.

@theKeidran sitzt während dessen am Laptop und versucht den Blog sowie den Twitter Account aktuell zu halten.

 

Update 12:53 Uhr

Es hat angefangen zu regnen. Während @blackpirate58 und @piratheriag in einem aufregendem Gespräch mit Bürgern vertieft sind, erstellt @Joshibaer unbeirrt die Säbel und @theKeidran dichtet die Technik vor Wasserschäden ab.

 Update 15:11 Uhr

Der Regen hat sich leicht verzogen und wir machen noch bis um 16 Uhr ca. unseren Stand hier. Bisher war es ein toller Tag für die Piraten in Marl. Jedoch sind viele Flyer dem Regen zum Opfer gefallen. Und Piratensäbel sind auch ausgegangen. Aber immerhin haben wir somit viel Aufmerksamkeit auf uns gezogen.

 

Unser Stand auf dem Volksparkfest.

Unser Piratenstand

Unser erstes Motto für den Tag!

Informations Stopper
Unser zweites Motto für den Tag

Die Rückseite unseres Infostoppers

Blackpirate in Kampfeslaune, hoch motiviert und mit Kaffee ausgerüstet.

Der Michael in seiner Kampfpose mit dem braunem Getränk

Unser Blogger vom Dienst Keidran am Laptop!

Piraten in ihrem Element

Blackpirate58 bei der Konkurenz

Auch Piraten brauchen eine Stärkung vom anstrengendem Entern!

Ein kleiner Schaden an unser aller Daten!

Es regnet und der Stand steht. Auch wenn er einige Wasserschäden abbekommen hat und die Technikecke mit Mülltüten geschützt werden muss.

SPD verteilt Piratensäbel. Aber unsere sind da doch qualitativ hochwertiger.

Marl nicht aufgeben!

Auch wenn die Vorzeichen für Marl nicht gut stehen, wollen wir, die Piratenpartei Marl, für die Zukunft nicht schwarz sehen und aufgeben.

Wir sehen die Probleme von heute als Aufgaben für die Zukunft.

Unser Motto ist:

„Marl nicht aufgeben!“

Und in diesem Sinne fragen wir auch die Bürger, wie sie die Zukunft der Pendlerstadt Marl sehen und wo der Bürger sie gestalten möchte.

 

 

Philosophie

Die erste Piratenpartei war die schwedische Piratpartiet, die am 1. Januar 2006 unter der Führung von Rickard Falkvinge gegründet wurde. Ihren Namen hatte sie von der Anti-Copyright-Organisation Piratbyrån, welche zuvor bereits den BitTorrent-Tracker The Pirate Bay gegründet hatte. Die Musik- und Filmindustrie prägte den Begriff „Piraten“, um damit Personen, die unrechtmäßig Inhalte kopierten, eine besonders negative Konnotation zu verleihen. Die Piraten griffen absichtlich diese Bezeichnung auf, um im öffentlichen Diskurs eine Neubewertung herbeizuführen, den Begriff politisch positiv zu besetzen und als sogenanntes Geusenwortzu benutzen. Piratpartiet (deutsch: die Piratenpartei) prägte auch die Namen der anderen Piratenparteien, die sich im Anschluss an das schwedische Vorbild in verschiedenen Staaten gründeten. Im deutschsprachigen Raum waren dies kurz darauf diePiratenpartei Österreichs (Juli 2006) und die Piratenpartei Deutschland (September 2006). Im Oktober 2006 wurde die Dachorganisation Pirate Parties International gegründet. Den ersten Wahlerfolg einer Piratenpartei erzielte die schwedische Piratpartiet bei der Europawahl 2009; sie erreichte mit 7,1 Prozent zwei Parlamentsmandate. Im deutschsprachigen Raum wurde im Juli 2009 schließlich die Piratenpartei Schweiz und im Oktober 2009 in Luxemburg die Piratepartei Lëtzebuerg gegründet. Bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin 2011 erreichte die Piratenpartei Berlin 8,9 Prozent und zog ins Landesparlament ein.

Historisch gehen die von den Piratenparteien vertretenen Positionen teilweise auf Organisationen wie die Electronic Frontier Foundation und den Chaos Computer Club zurück, die eine aus der technikbegeisterten Hacker-Kultur entstandene „Ethik“ vertreten. Danach nehmen die Informationsfreiheit und der freie Wissensaustausch einen sehr hohen Stellenwert ein, und Information wird angesichts ihrer immateriellen Qualität nicht mit Besitz oder Eigentum assoziiert. Einen sehr wichtigen historischen Text stellt hier die Unabhängigkeitserklärung des Cyberspace von John Perry Barlow dar.

 

Quelle Wikipedia

Piraten Marl online

So wir haben jetzt auch unser Portal geöffnet .