Quo vadis Kreative NRW // Ein Rückblick

Hallo geschätzte NRW Piraten,

die Kreativen NRW haben Euch in den vergangenen beiden Wahlen, über einen Zeitraum von mehr als 13 Monaten, als Dienstleister im Bereich Print und Kreation zur Seite gestanden. Dazu gehörten neben der üblichen Pixelschieberei auch stundenlange Mumble-Sitzungen und jede Menge nächtliche Telefonate.

Gerade die Bundestagswahl hat tiefe Kerben in unsere Arbeitsleistung geschlagen und hat unser Team ein hohes Maß an Kraft und Ressourcen gekostet. Man hofft als Designer und Pixelschubser immer insgeheim, dass die eigene Arbeit maßgeblich dazu beitragen kann, Einfluss auf die Wahlergebnisse zu haben. Wir wurden eines Besseren belehrt, was dazu führte, dass bei einigen von uns ein enormes Motivationstief eingetreten ist.
Einige Mitglieder sind schlicht und ergreifend in der Versenkung abgetaucht, andere haben sich etwas zurückgenommen und wieder andere konnten schlicht und ergreifend nicht mehr das enorme Arbeitspensum leisten, ohne die eigene Existenz zu gefährden. Ich möchte an dieser Stelle allen Leuten aufrichtig dafür danken, die – in welchem Umfang auch immer – ihre Freizeit für die Kreativen NRW geopfert haben.

Tausend Dank dafür!

Mit Bauchschmerzen habe ich die Europa- und Kommunalwahl auf uns zurollen sehen, denn es war bereits zu dem Zeitpunkt absehbar, dass wir nur ein enorm kleines Team zur Verfügung haben würden. Daher haben wir Euch bereits zum 01. Januar Layouts zur Verfügung gestellt, in der Hoffnung, dass die Aufträge frühzeitig bei uns eingehen würden, damit wir die aufreibenden Leistungsspitzen vermeiden können.

Leider sah die Realität anders aus. Bedingt dadurch, dass alle Piraten, die sich auch bei den Bundestagswahlen den Hintern aufgerissenen haben, ebenfalls die entsprechende Zeit brauchten, um fertige Programme zu schreiben und Daten an uns zu liefern, gingen die ersten Aufträge erst Ende Februar bei uns ein.
Ursprünglich hatten wir geplant, die Auftragsannahme für Jobs bereits zum 28. Februar dicht zu machen. Letztendlich haben wir diese Frist bis 11. April verlängert. Zu dem Zeitpunkt waren dann so viele Aufträge bei uns aufgelaufen, dass jeder weitere Auftrag unrealistisch gewesen wäre, für die Wahlen rechtzeitig bei der Druckerei ausgeliefert zu werden.

Interessanterweise sind ab diesem Zeitpunkt einige Personen „aufgeploppt“, die offene Dateien bei uns erfragt haben und die Jobs dann selber erledigten. Nun stellte sich uns die Frage, warum die Personen nicht früher bei uns mitgeholfen haben oder sich eingebracht haben. Ich habe daher viele Gespräche geführt, um die Gründe zu hinterfragen, und es hat sich gezeigt, dass es sich viele einfach nicht zugetraut haben. Zu den Konsequenzen hieraus komme ich etwas später.

Die Wahlkämpfe waren vorbei, aber die Jobs für uns gingen weiter. Jetzt traten die ersten Fraktionen und Mandatsträger an uns heran und haben die ersten Aufträge für ihre kommunale Arbeit bei uns eingereicht. Beim letzten Barcamp der SG-Gestaltung des Bundes im November letzten Jahres hatten sich alle Designer darauf verständigt, zukünftig keine unbezahlten Jobs mehr von Fraktionen zu übernehmen, da diesen genau für solche Arbeiten finanzielle Mittel zu Verfügung stehen sollten.

Aus diesem Grund habe ich auf dem kommunalen Vernetzungstreffen im Juli mit mehreren der Mandatsträger gesprochen, die Problematik geschildert und ein überwältigendes, positives Feedback hierzu bekommen.

All diese Dinge sind letztendlich bei einem Barcamp der Kreativen NRW im letzten Monat diskutiert worden. Hierzu waren einige der Piraten eingeladen, die spontan unsere Vorlagen im Kommunalwahlkampf verwendet haben, die Aktiven des Teams, sowie Piraten aus anderen AGs. Wir haben uns auf diesem Treffen darauf verständigt, die Arbeit der Kreativen NRW zukünftig auf ein höheres und professionelleres Level zu heben. Dies ist zum einen erforderlich, um mehr Leute für das Team zu gewinnen und zum anderem unseren Mitgliedern den nötigen Schutz bieten zu können, damit sie sich nicht gänzlich verbrennen.

Quo Vadis?!

All die Dinge, über die ich nun so ausführlich geschrieben habe, haben uns dazu bewegt, künftig unsere Arbeit in Form eines eingetragenen Vereins fortzuführen.

Wir werden daher am Samstag dem 30. August – auf dem kommenden LPT – den Verein „Komma aufn Punkt – Design aus Notwehr“ gründen.Wir stehen natürlich auch zukünftig allen ehrenamtlichen Gliederungen der Piratenpartei wie gewohnt kostenlos zur Verfügung. Unsere Fraktionen und Mandatsträger werden ab diesem Zeitpunkt von hauptberuflichen und bezahlten Gestaltern betreut. Darüber hinaus werden wir uns auch verstärkt der Thematik annehmen, für Euch die Abwicklung bei den benötigten Druckereien zu übernehmen.

Eure Hilfe wird gebraucht!

Die Gestalter der Piratenpartei können aber zukünftig nicht alle Arbeiten in Eigenregie übernehmen. Wir suchen daher dringend Leute, die uns auch gerade hinsichtlich der Organisation unterstüzen können. Wir schaffen es z.B. bislang personell einfach nicht, alle unsere Arbeiten in einer Datenbank gesammelt zur Verfügung zu stellen. Gerade hier sind wir auf Unterstützung angewiesen.

Was habem wir denn nun letztendlich umgesetzt?

Um Euch einen kleinen Gesamtüberblick geben zu können, haben wir uns einen groben Überblick über alle angefallenen Jobs verschafft. In der Bundestagswahl waren es weit über 400 Druckdaten die wir geliefert haben und in der Kommunalwahl gute 200 Jobs. Diese Arbeit wurde dabei in weiten Teilen von jeweils lediglich 2-4 Personen gestemmt. Darüberhinaus haben wir im letzten Kommunalwahlkampf Druckjobs im Wert von über 20.000 Euro über die Druckereien abgewickelt.

Zu guter letzt ……

möchte ich mich mich für die vergangenen Monate bei allen Piraten bedanken, die uns so viel positives Feedback gegeben haben, das ein oder andere Care-Paket geschickt haben, uns moralisch aufgebaut haben und uns gezeigt haben, wie wichtig unsere Arbeit ist.

Ein besonderer Dank gilt mir insbesondere der @gagariana für ihre aufreibende Arbeit und dass sie mir ein großartige Struktur bei den Kreativen NRW übergeben hat, der @miraceesusanne, ohne die ich im Kommunalwahlkampf sicherlich untergegangen wäre, und vor allem der AG-Technik, die selber auf dem Zahnfleisch ging und geht, und uns dennoch jederzeit zur Verfügung stand.

Ich verbeuge mich vor Euch allen!

Liebe Grüße

Marc

Landesbeauftragter der SG-Gestaltung // Kreative NRW

@artgerechtPIRAT

slider-pirates_e

Foto CC-BY