885 – Der Delfinantrag der Piratenfraktion NRW – Interview mit Simone Brand MdL

Die Piratenfraktion NRW hat einen Antrag zum Verbot aller Delfinarien in NRW in den Landtag eingebracht. Es geht darum die nicht artgerechte Haltung von Delfinen zu unterbinden. Der Antrag spricht anscheinend so vielen Leuten aus dem Herzen, dass sich die SPD-Fraktion genötigt sah eine Stellungnahme auf Ihrer Facebookseite bezüglich Ihrer kommenden Ablehnung des Antrages zu veröffentlichen.
Wir haben mit Simone Brand über den Antrag und insbesondere die sehr dünne Stellungnahme der SPD gesprochen.

Hier die Meldung der Piratenfraktion zu dem Antrag:
http://www.piratenfraktion-nrw.de/2014/02/unser-delfin-antrag-und-der-protest-gegen-die-spd/
Dauer (ca.): 15 Minuten
Moderation: berndpirat (@berndpirat)

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.


Mediafile Download    IPad oder IPhone

Eklat bei Spatenstich zum Musikzentrum

Am 30.04.2013 fand in Bochum der Spatenstich zum Musikzentrum statt. Hierbei kam es bei einer Meinungsäusserung der PiratenBochum zu einem Eklat. Zum Glück war das Krähennest vor Ort und konnte alles festhalten:

[youtube 44va_1VcfUI]

 

Die PM der PiratenBochum, inkl. update, dazu:

Am Dienstagabend wurde der Spatenstich zum Musikzentrum von einem unschönen Ereignis überschattet. Gemeinsam mit vielen anderen Gästen waren auch die Mitglieder der Piratenpartei vor Ort. Unterstützt von der Bochumer Landtagsabgeordneten Simone Brand wollten die Piraten ein Zeichen setzen und ein Grabgesteck niederlegen. Dieses sollte symbolisieren, wie viel Geld mit diesem Projekt sprichwörtlich begraben wird.

Frau Brand wurde jedoch von der Geschäftsführerin der Stiftung ‘Bochumer Symphonie’ Frau Dr. Freis, an der Niederlegung des Gestecks gehindert, indem diese die Schleife des Gestecks gewaltsam abriss. Aus Sicht der Piratenpartei Bochum eine vollkommene Überreaktion. “Es ging hier lediglich um einen symbolischen Akt, der unsere Meinung zum Ausdruck bringen sollte”, so die Landtagsabgeordnete.

Der Vorfall wurde von Seiten der Piratenpartei auf Video aufgezeichnet und im Internet bereitgestellt. “Ein seltsames Verständnis von Hochkultur, wenn schon die Meinungsfreiheit von Mitarbeitern des Musikzentrums scheinbar mit Füßen getreten wird”, kommentiert Christina Worm, Kandidatin zur Bundestagswahl, die ebenfalls anwesend war.

“Abseits von diesem Vorfall werden wir natürlich die weitere Kostenentwicklung bei dem Musikzentrum im Auge behalten,” erklärt Frau Stephanie Kotalla, stellv. Vorsitzende und Mitglied des AK Bauen und Verkehrs der Piraten. “Wir sehen in dem Bau dieses Leuchtturmprojekts eine Kostenfalle für die Stadt Bochum, welche uns in den kommenden Jahren noch stark beschäftigen wird.” so Kotalla weiter. Bis zum jetzigen Zeitpunkt liegt den Piraten Bochum keine Entschuldigung von Frau Dr. Britta Freis für ihr Verhalten vor.

Niederlegung der Gesteckreste cc-by Andre Kasper

Niederlegung der Gesteckreste
cc-by Andre Kasper

Aktualisierung, 15:26

https://twitter.com/piratringwraith/status/329585939947077632