2017 Hamm Jahre Lokales

Artgerecht statt ungerecht – PIRATEN kritisieren Fokus der Tierpark Sanierung

Der Tierpark ist wieder einmal im Gespräch. Neben der Diskussion um die Parkmöglichkeiten, die kostenintensiv aufgestockt werden sollen, geht es nun auch um die Finanzierung einer Aufwertung der Aufenthaltsqualität. Diese solle durch bessere Spielmöglichkeiten und eine leistungsfähige Gastronomie gesteigert werden. Das Vorhaben wird als „reine Familienangelegenheit“ bezeichnet.
 
Ratspirat und Direktkandidat Martin Kesztyüs: „Uns PIRATEN wundert es ein wenig, dass die Tiere hier völlig in den Hintergrund geraten. Alle Optimierungsvorhaben drehen sich darum, wie die Menschen mehr von ihrem Besuch im Tierpark profitieren können, wie man es ihnen angenehmer machen kann. Ein Tierpark sollte jedoch nicht vorrangig dem Amüsement der Besucher dienen, sondern vor allem für den Artenschutz und –erhalt einstehen und eine optimale, artgerechte Haltung der Tiere anstreben. Während sich hier zwar sicherlich schon einiges getan hat in den letzten Jahren, gibt es nach wie vor genug Möglichkeiten das Leben der Tiere im Tierpark zu verbessern. Wir PIRATEN fordern daher, diesen Bereich nicht völlig außer Acht zu lassen, sondern in die Planungen mit einzubeziehen.“