2015 Allgemein Hamm Lokales

PIRATEN fordern mehr Flexibilität in der Schulbildung

Erneut mehren sich die Forderungen nach einem Rückkehr zum Abitur in 9 Jahren, anstatt an der neuen Praxis des Abiturs in 8 Jahren festzuhalten. Außer Frage steht, dass G 8 nicht gut läuft und optimiert werden muss. Die PIRATEN sehen dies allerdings nicht als entweder – oder Frage, sondern stehen für einen Kompromiss.

Ratspirat Martin Kesztyüs: “Wir PIRATEN fordern eine Wahlmöglichkeit für Schüler und Schülerinnen. Unser Entwurf “Schule 2.0” sieht einen Wandel vom Klassenverband zum Kurssystem vor, um mehr binnen Differenzierung umsetzen zu können und jeden Schüler und jede Schülerin so individuell wie möglich zu fördern. In diesem Entwurf ist es dann auch möglich, dass sowohl G 8 als auch G 9 nebeneinander angeboten werden, ähnlich wie es bei Berufsausbildungen durch die Verkürzung oder vorgezogene Prüfung schon lange üblich ist. Schule darf nicht ein starres Gefüge sein, das dem Schüler nach dem Motto “Friss oder stirb!” vorgesetzt wird, vielmehr muss man auch auf die verschiedenen Bedürfnisse und Grundvorraussetzungen der Schüler und Schülerinnen eingehen.”