2015 Hamm Lokales

Pressemitteilung der Piraten in Hamm: PIRATEN entrüstet: Jugendlicher wird an den Pranger gestellt

PIRATEN entrüstet: Jugendlicher wird an den Pranger gestellt

Aktuell fahndet die Polizei in Hamm nach einem Taschendieb, der am 17. Dezember 2014 eine Geldbörse entwendet haben soll. Es ist eine Videoaufnahme dieses jungen Mannes vorhanden. Ein Bild des vermeintlichen Täters, in Deutschland gilt weiterhin die Unschuldsvermutung, wird nun zur Fahndung verwendet. Nun gibt es viele Gründe, die gegen übermäßige Überwachung sprechen, wie zum Beispiel die Tatsache, dass Delikte so nicht verhindert werden, wie man hier auch wieder sieht. Das wirklich besondere an diesem Fall ist jedoch, dass der Täter dem Bild nach offensichtlich minderjährig ist. Zudem handelt es sich auch nicht um einen gefährlichen Schwerverbrecher. 
Ratspirat Martin Kesztyüs: „Es sollte oberste Pflicht sein mit einem so fragwürdigen Instrument wie der Videoüberwachung äußerst behutsam umzugehen. Wir PIRATEN in Hamm halten die Vorgehensweise der Polizei hier für überzogen und unverhältnismäßig. Diese öffentliche Fahndung bedeutet für den jungen Täter eine derartig negative Stigmatisierung mit entsprechenden sozialen Konsequenzen, dass es umso wahrscheinlicher wird, dass er den Weg zurück auf den rechten Pfad eben nicht findet. Ganz abgesehen vom individuellen Schicksal des Betroffenen, tut sich die Gesellschaft auch keinen Gefallen damit einen jungen Menschen in diese Richtung zu drängen.“