2015 Hamm Lokales

Presseinfo: Runder Tisch gegen Radikalismus und Gewalt unterstützt den Aufruf zur Demonstration am 9. Februar

Für eine solidarische Gesellschaft Runder Tisch gegen Radikalismus und Gewalt unterstützt den Aufruf zur Demonstration am 9. Februar Der Runde Tisch gegen Radikalismus und Gewalt in Hamm unterstützt den Aufruf zur Demonstration “Für eine solidarische Gesellschaft” am Montag, 9. Februar, um 18 Uhr am Hammer Hauptbahnhof. “Es ist uns ein wichtiges Anliegen, deutlich zu machen: Hamm
ist und bleibt eine bunte, vielfältige und tolerante Stadt!”, erklärt der Sprecher des Runden Tisches gegen Radikalismus und Gewalt, Pfarrer Dr. Tilman Walther-Sollich vom Evangelischen Kirchenkreis Hamm. Vor dem Hintergrund der so genannten Pegida-Bewegung wolle der Runde Tisch daher gemeinsam mit vielen unterschiedlichen Gruppen, Institutionen und Initiativen ein eindeutiges Zeichen für Vielfalt und Toleranz setzen, das zugleich eine klare Absage an jede Form der Fremdenfeindlichkeit und Ausgrenzung erteilt. “Wir treten auch künftig ohne Wenn und Aber für ein friedliches Miteinander der Menschen aus den verschiedenen Kulturen und Religionen in unserer Stadt ein”, unterstreicht Walther-Sollich im Namen des Runden Tisches, an dem sich regelmäßig Vertreter der demokratischen Kräfte in Hamm treffen. So wirken am Runden Tisch Vertreter von Arbeitgeber- und Arbeitnehmerverbänden, Stadt Hamm, Polizei, Wohlfahrtsverbänden, Religionsgemeinschaften, Einzelhandelsverband, Industrie- und Handelskammer, Arnold-Freymuth-Gesellschaft und politischen Parteien mit.