2014 Hamm Kommunal 2014

Entschuldigung für Dr.Gürle gefordert

Martin Böckel von den Piraten in Hamm: “Wir Piraten fordern eine öffentliche Entschuldigung des Westfälischen Anzeigers für die Berichterstattung über die Doktorarbeit von Herrn Dr. Gürle. Der Westfälische Anzeiger ist seiner Verantwortung nicht gerecht geworden und hat aktiv in den Wahlkampf eingegriffen.
Der Westfälische Anzeiger ging selbst davon aus, dass seine eigene Bewertung die einzige bis zur Wahl bleiben würde, dass er also ein Urteil über Herrn Dr. Gürle sprechen würde. [1] Geht man von soetwas aus, dann muss man sich sehr sicher sein.
Das Gegenteil war offensichtlich der Fall, da der Fakultätsrat in kürzester Zeit und damit noch vor der Kommunalwahl die Vorwürfe ausgeräumt hat. Selbständig eine Doktorarbeit bei einem Fakultätsrat zur Überprüfung zu stellen, ist schon eine zweifelhafte Aktion einer Lokalzeitung. Das dann auch noch so mangelhaft und fehlerhaft zu tun, lässt Fragen offen.”

Gestern ist bekannt geworden, dass die Vorwürfe gegen Herrn Dr.Cevdet Gürle und seine Doktorarbeit unhaltbar waren. [2] Dies stellte der Fakultätsrat der Philosophischen Fakultät der Universität Münster in einem rasanten Tempo noch vor der Kommunalwahl fest. Die Geschwindigkeit zeigt, wie abwegig die Vorwürfe waren.
Am 3.5. berichtete der Westfälischer Anzeiger, dass er selbst durch eine Anzeige bei der Universität Münster ein Prüfungsverfahren über die Doktorarbeit von Herrn Dr. Gürle in Gang gesetzt habe. Das Lokalblatt äußerte, dass es im direkten Vergleich die Magisterarbeit und die Doktorarbeit von Herrn Dr. Gürle durch gearbeitet hätte. Es sei aufgefallen, das etwa die Hälfte der Doktorarbeit wörtlich oder durch Umstellungen inhaltlich gleich sei. Am 5.5.14 vermutete Herr Doktor Gürle selbst ein Komplott politischer Gegner.
Der Fakultätsrat gab nun nach eingehender Prüfung einstimmig und ohne Enthaltungen an, “dass Gürle sein Promotionsstudium einschließlich der Dissertation im Einklang mit der damals gültigen Promotionsprüfungsordnung von 2001 absolviert hat”. Die gegen seine Doktorarbeit erhobenen Vorwürfe seien “somit gegenstandslos”.

Martin Kesztyüs von den Piraten in Hamm: “Wir Parteien und Wählergemeinschaften stehen zwar in Konkurrenz zueinander, dennoch halten wir Piraten es für nötig, uns geschlossen für Herrn Dr. Gürle einzusetzen. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich auf Grund der sehr rigorosen Berichterstattung des WA auch nicht mehr sicher war, ob Herrn Dr. Gürle nicht ein Fehler unterlaufen war. Wie haben das dann die tausenden Wähler aufgenommen, die Herrn Dr. Gürle nicht persönlich kennen? Der Westfälische Anzeiger hat aktiv in den Wahlkampf eingegriffen und sollte sich für seine schlechte Berichterstattung offiziell bei den Hammer Bürgern aber vor allem bei Herrn Dr. Cevdet Gürle entschuldigen!”
[1] http://www.wa.de/lokales/hamm/stadt-hamm/muenster-prueft-cevdet-guerles-doktorarbeit-3524143.html
[2] http://www.wa.de/lokales/hamm/stadt-hamm/plagiatsvorwurf-gegen-cevdet-guerle-gegenstandslos-entscheidung-muenster-3551762.html