2011 Wahlen

Exzellentes Wahlergebnis in Berlin: Piratenpartei stellt voraussichtlich 15 Abgeordnete

Ein Glückwunsch geht nach Berlin: Die Piratenpartei zieht in das erste Landesparlament ein. Der Berliner Landesverband der Partei hat bei der Abgeordnetenhauswahl am Sonntag rund 9 Prozent der Wählerzweitstimmen auf sich vereinigen können. Damit werden zukünftig voraussichtlich 15 Abgeordnete der Berliner Piraten nach einem sehr engagierten Wahlkampf in das Landesparlament Berlin einziehen. Die schon extrem erfreulichen Prognosen von Infratest Dimap und der Info GmbH für die Piraten von 6,5 Prozent bzw. 9,0 Prozent konnten dabei noch einmal übertroffen bzw. bestätigt werden.

Nach den schon sehr guten Ergebnissen bei den Wahlen in Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen an den Wochenenden zuvor ist dies ein weiterer Meilenstein in der Entwicklung der Piratenpartei. “Wir beglückwünschen die PIRATEN in Berlin zu diesem herausragenden Ergebnis. Dies ist das erste Mal, dass unsere Partei auf Landesebene in ein Parlament einzieht. Dieses Ergebnis ist Lohn harter Arbeit für die sich alle Piraten bedanken.”, kommentiert Michele Marsching, erster Vorsitzender des Landesverbandes das Wahlergebnis in Berlin. “So wie schon im Wahlkampf kann sich Berlin bundesweiter Unterstützung sicher sein. Auch wir in NRW werden den Rückenwind nutzen”, so Marsching.

Die Berliner Piraten haben bereits angekündigt, die Politik der etablierten Parteien kritisch zu hinterfragen und unter anderem für mehr Transparenz zu kämpfen. Mit dem Einzug ins Abgeordnetenhaus hat die Piratenpartei zudem wesentlich bessere Möglichkeiten zu zeigen, dass sie weit mehr als die angebliche Ein-Themen-Partei ist, als die sie von manchem Politiker gerne gesehen wird. Die Piratenpartei hat sich seit 2009 thematisch breiter aufgestellt und zu einer ernstzunehmenden Wahlalternative entwickelt, das zeigen die letzten beiden Wahlen deutlich.