hilmar

[HB] Der Ausgangspunkt meines Artikels „Wege aus der Schuldenkrise“ war das weltweite Schuldenwachstum, dem ein (Geld-)Vermögenswachstum in gleichem Umfang gegenüber steht. Im Folgenden geht es mir darum, einen Bezug zwischen dem Wachstum dieser beiden Größen einerseits und dem so viel beschworenen Wirtschaftswachstum andererseits herzustellen („Der Aufschwung kommt!“) sowie unseren Wachstumsbegriff zu hinterfragen. (mehr …)

 

[HB] Jedem Schuldner steht ein Gläubiger gegenüber. Und was für den Schuldner Kredit ist, ist für den Gläubiger Vermögen. Wenn also die Staatsschulden reduziert werden sollen, ist damit zwingend auch eine Forderung nach weniger Vermögen der Gläubiger verbunden. Weniger Schulden = weniger (Geld-)Vermögen! Nur weil uns Schulden als etwas Schlechtes und Guthaben als etwas Gutes erscheinen, heißt das nicht, dass wir nur eine Seite der Bilanz verringern können. Es ist also offensichtlich, da...
Weiterlesen

 

Ziel dieses Beitrags ist es, Neugier auf ein Thema zu wecken, mit dem sich die meisten wahrscheinlich noch nicht beschäftigt haben: Auf welchen Säulen ruht unser Finanz- und Geldsystem? Die Materie ist komplex; auch weil Geld in unserem Wirtschaftssystem sowohl eine Funktion als Tauschmittel wie auch als Wertaufbewahrungsmittel hat (letzteres steht bei den folgenden Betrachtungen im Mittelpunkt). Es würde diesen Rahmen sprengen, Detailfragen in der Tiefe zu erläutern - z.B. anhand von Zahlenbeis...
Weiterlesen

 

Weitere Informationen

Kategorien

Archive