Website der Piratenpartei im Ennepe-Ruhr-Kreis

Kritik an Universität Witten / Herdecke für Einladung von Daniele Ganser

Die Piratenpartei kritisiert gemeinsam mit SPD Witten, Bündnis 90/Die Grünen Witten, Jusos Witten, Grüne Jugend Witten, Antifabündnis Witten und dem Wittener soziokulturellem Zentrum „Trotz Allem“ die Universität Witten / Herdecke dafür, dass sie den pseudowissenschaftlich arbeitenden Verschwörungstheoretiker Dr. Daniele Ganser als Vortragenden eingeladen hat.

Daniele Ganser

Daniele Ganser (CC-BY-SA 3.0)

Wir fordern sie auf, ihn wieder auszuladen, um ihm keine Plattform an unserer Universität zu bieten.

Hier der gemeinsame Offene Brief vom 25. Oktober 2015 im Wortlaut:

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Studierende!

Mit großer Verwunderung nehmen wir zur Kenntnis, dass in der nächsten Woche auf Einladung der Fakultät für Kulturreflexion Dr. Daniele Ganser zu einer öffentlichen, kostenpflichtigen Veranstaltung als Referent eingeladen ist.

Daniele Ganser stellt Verschwörungstheorien insbesondere zu den Terroranschlägen vom 11. September 2001 als in der Wissenschaft zu diskutierende Erklärungsansätze dar. In seinen Vorträgen unterschlägt er längst geklärte Sachverhalte und stellt Fragen als offen dar, die eine plausible und nahliegende Erklärung haben. Vertreter der ETH Zürich und der Universität Zürich, an denen Daniele Ganser beschäftigt war, lehnen seine Ideen als „völlig absurd“ ab und legen Wert auf die Feststellung, dass Ganser sie nicht während seiner Arbeit als Wissenschaftler an den Universitäten, sondern in seiner Freizeit entwickelt. Auch die Universität Basel, an der er anschließend arbeitete, distanzierte sich wegen seiner Ansichten zu 9/11 von Ganser. Der Rektor der Uni Basel, Antonio Loprieno, sagte in dem Zusammenhang, dass er Gansers Thesen zu 9/11 dieselbe empirische Wahrscheinlichkeit wie der Theorie, dass Ausserirdische die ägyptischen Pyramiden gebaut haben könnten, beimesse. Damit benennt er in etwa das Niveau, auf dem sich die Ausführungen Daniele Gansers bewegen. Gansers Thesen sind ungefähr so seriös wie die Erich von Dänikens.

Im März 2015 hat das Bündnis Witten gegen Verschwörungswahn, bestehend aus den Wittener Ortsgruppen von SPD, Bündnis 90/Die Grünen, Piratenpartei NRW, Bürgerforum, WBG, Die PARTEI, Witten Direkt, Jusos, Grüne Jugend und Ring politischer Jugend gemeinsam mit vielen Einwohnern der Stadt gegen den „1. Alternativen Wissenskongress“ (AWK) in Witten demonstriert und über die dort auftretenden rechtspopulistischen Verschwörungstheoretiker aufgeklärt. Das Bündnis konnte damals nicht verhindern, dass diese Veranstaltung stattfindet.
Dennoch demonstrierten über 250 Wittenerinnen und Wittener am Veranstaltungstag vor dem Saalbau. Ein Erfolg ist auch, dass der 2. AWK, anders als ursprünglich angekündigt, nicht mehr in Witten, sondern in Iserlohn stattfindet. Dieser Erfolg wird nun allerdings durch die Universität Witten / Herdecke in Frage gestellt, die mit Daniele Ganser einen der Referenten dieser
2. Ausgabe des AWK nach Witten einlädt.

Daniele Ganser tritt regelmäßig mit anderen bekannten Verschwörungstheoretikern auf, so etwa mit Jürgen Elsässer, dem Chefredakteur des rechtspopulistischen Magazins Compact, und der AIDS-Leugnerin Juliane Sacher auf der vom Schweizer Sektengründer Ivo Sasek veranstalteten Anti-Zensur-Konferenz, die in der Vergangenheit auch Holocaust-Leugnern eine
Bühne bot. Immer wieder führt er Interviews mit Ken Jebsen, einem weiteren bekannten Vertreter der Verschwörungstheoretiker-Szene, der auch bei den rechtsoffenen „Montagsmahnwachen für den Frieden“ sehr aktiv ist.

Wir können nicht nachvollziehen, wieso die Uni W/H Ganser eine Bühne zur Verfügung stellen will. Beim geplanten Thema soll er laut Mitteilung der Universität zeigen, „welche Recherchemöglichkeiten das Internet an die Hand gibt und wie man zwischen Fakten, Meinungen und Propaganda unterscheiden kann.“ Wenn Ganser hier nicht selbst als Negativbeispiel herhalten soll, hat man hier wohl den Bock zum Gärtner gemacht.

Bei früheren Vorträgen gab er dazu den Rat: Exklusiv auf Youtube suchen statt die Abendnachrichten zu schauen. Dieses Argumenationsmuster entspricht in etwa dem PEGIDA-Spruch „Lügenpresse halt die Fresse!“, nur dass Ganser es auf eine vornehmere Art und Weise ausdrückt. Das Publikum, das sich von Gansers Thesen angesprochen fühlt, dürfte dementsprechend zum größten Teil aus PEGIDA- und AfD-Anhängern und einem irrlichtenden Verschwörungstheoretikermilieu bestehen.

Die Grenze zwischen pluraler Meinungsbildung, akademischen Ideenstreit und politischer Meinungsmache plumpster Art, sind daher mit der Einladung Daniele Gansers klar überschritten. Innerhalb der seriösen akademischen Welt ist es unbestrittener Konsens, dass nicht jeder kruden These unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit ein Forum geboten wird. Die Universität Witten / Herdecke sollte sich daher entscheiden, ob sie auf dem Boden der Wissenschaft stehen möchte oder als vermeintlicher Tabubrecher lieber halbseidene Gestalten ihren Studierenden als Gesprächspartner anempfiehlt.

Hinzu kommt, dass laut Presseberichten Herr Ganser für seine Vorträge 5000 Schweizer Franken bekommt. Es liegt daher offen auf der Hand, dass die Universität Witten / Herdecke Herrn Ganser und seinen Theorien nicht nur ein Forum bietet, sondern ihn bei seiner Arbeit auch finanziell unterstützt. Nicht zuletzt wollen wir Sie darauf hinweisen, dass zwar möglicherweise Ihre
Studierenden im Rahmen ihrer Seminare auf die fragwürdigen Theorien und Argumente vorbereitet wurden, die beim Vortrag anwesende Öffentlichkeit jedoch nicht. Gerade in Zeiten von einer erstarkenden PEGIDA braucht es unserer Meinung nach keinen weiteren Nährboden für ähnliche, weltfremde und undifferenzierte Äußerungen – erst recht nicht bei einer öffentlichen Veranstaltung unter dem Deckmantel der Wissenschaft.

Wir fordern daher die Universität Witten / Herdecke auf, Daniele Ganser wieder auszuladen und sich von ihm und seinen Thesen zu distanzieren. Wir sind für Meinungsfreiheit, halten aber die Kongresse und die Verschwörungstheoretiker-Szene, in der er sich bereits freiwillig regelmäßig bewegt, für einen passenderen Rahmen für seine abwegigen Thesen.

Mit freundlichen Grüßen,

SPD Witten

Bündnis 90/Die Grünen Witten

Piratenpartei NRW

Jusos Witten

Grüne Jugend Witten

Antifabündnis Witten

Trotz Allem – Soziokulturelles Zentrum Witten


Kommentare

78 Kommentare zu Kritik an Universität Witten / Herdecke für Einladung von Daniele Ganser

  1. Jürgen Möller meinte am

    Sehr geehrte Piratenpartei,
    wenn Sie die Wikipedia zitieren ist das keine seriöse Quelle. Es gibt gerade einen Film darüber wie undurchsichtig die Wikipedia organisiert ist (die dunkle Seite der Wikipedia). Die Thesen von Herrn Ganser sind fundiert. Es gibt hunderte von Architekten und auch den Chemiker Niels Harrit, die die offizielle Theorie in Zweifel ziehen. Auch ich kann mir den Freifall von WTC7 und das geschmolzene Metall nicht erklären, mit meiner Ingenieursausbildung. Und welche „längst geklärten Sachverhalte“ unterschlägt Ganser denn? Bitte hier Fakten nennen und keine Allgemeinplätze. 9/11 ist nicht geklärt, beschäftigen Sie sich damit uns sie werden sehen.

  2. Martin K. meinte am

    Hallo Piraten,
    ihr wart für mich mal eine Alternative. Hätte euch vielleicht bei der nächsten Bundestagswahl meine Stimme gegeben. Und jetzt das! Ne, Ne warum, was soll das? Habt ihr euch mal intensiv mit Herrn Ganser beschäftigt? Ich glaube nicht wirklich… wahrscheinlich nur mit seinem Wikipedia Artikel.

    Ach sei es drum ich denke ihr habt einfach Aufmerksamkeitsdefizit[Punkt]

    http://www.heise.de/tp/artikel/46/46404/1.html

  3. roibusch meinte am

    Vom Mainstream abweichende Meinungen sollen also zensiert werden?
    Sind Verschwörungstheorien per se schlecht oder falsch?
    Wer hat die Deutungshoheit, was Verschwörung was die Wahrheit ist?
    Man sollte daran erinnern, dass selbst die offizielle 9/11 Theorie nicht bewiesen ist (bin Laden sei der Drahtzieher…), also auch eine Verschwörungstheorie ist.

    Vielleicht sollten die interessierten Menschen nach dem Vortrag selbst entscheiden, ob Ganser seriös oder nicht ist!

  4. jfk meinte am

    was sind das für lächerliche gekaufte Seelen, die in einem Staat mit Rede- und Pressefreiheit sowas ablassen ??…….. lächerlich grünes jusopiratenantifabündnis……..würmer !

  5. Heinz meinte am

    Zitat: „Das Publikum, das sich von Gansers Thesen angesprochen fühlt, dürfte dementsprechend zum größten Teil aus PEGIDA- und AfD-Anhängern und einem irrlichtenden Verschwörungstheoretikermilieu bestehen.“

    Angst um Ihre Deutungshoheit? Was auch immer: ich finde es extrem peinlich, was ihr da für die Öffentlichkeit auf diese Seite gekritzelt habt. Übrigens auch peinlich für mich, weil ich vor Jahren tatsächlich darüber nachgedacht habe, in eure Partei einzutreten.

  6. o.m. meinte am

    „Verschwörungstheoretiker blasen zur Hexenjagd auf Historiker“

    nachzulesen auf telepolis

    http://www.heise.de/tp/artikel/46/46404/1.html

  7. Robert Krol meinte am

    Sind wir also schon wieder in einer McCarthy-Ära angekommen, bei der alle kritischen Stimmen und Andersdenkenden verboten mundtot gemacht werden sollen anstatt sich argumentativ mit ihnen auseinanderzusetzen?

    Von SPD und Grünen kann man nichts anderes mehr erwarten, aber auch die Piraten?
    Schämt euch, da mitzumachen!
    Meine Stimme bekommt ihr zukünftig nicht noch mal.

  8. Peter Rath-Sangkhakorn meinte am

    Der Weg vom Gehirnbesitzer zum Gehirnbenutzer ist vielfach weit. Die Piraten Witten beweisen: es ist ein sehr kurzer Weg von der Schwarmintelligenz zur Schwarmbeklopptheit.

  9. Norbert Marschalleck meinte am

    Einen derartigen Aufruf hätte man gut und gerne 1938 erwarten können, aber nicht von einer heutigen Partei, die angeblich für freien Meinungsaustausch steht.

    Wenn Ihr Angst vor dem Verlust der Deutungshoheit zu strittigen Themen der Weltgeschichte habt, und öffentlich eine Zensur fordert, könnt Ihr gerne die Partei wechseln und zu Mama Merkel gehen.
    Sich faschistoider Methoden zu bedienen und über anderen gleichzeitig die übliche Nazikeule zu schwingen um diesen zu diskreditieren ist der größte Hohn an dieser Aktion.

    Oder habt Ihr einfach nur Angst, dass Euer Weltbild in Frage gestellt wird wenn Hr. Ganser frei zugängliche Quellen zitiert, jedoch unbequeme Fragen hierzu stellt ?
    Der CIA wäre stolz auf Euch…

    Insofern kann man nur von Glück reden, dass Eure Partei auch bei en nächsten Wahlen nicht mehr über die 5%-Hürde kommt.
    Eine Partei voller Hexenjäger wählt man nämlich einfach nie wieder…

    mit unfreundlichen Grüßen, N.Marschalleck

  10. Helbob meinte am

    Beschämend das sich die Piratenpartei gemeinsam mit den anderen kleingeistigen Parteien auf ein Level begibt und sich der Einheitsmeinung der gleichgeschalteten Presse unterwirft.
    Damit dürftet ihr euch eure Letzte Promille an Wählern vergrault haben.

  11. Andreas K. meinte am

    Ihr habt echt einen an der Waffel!

  12. Frank Werner meinte am

    Damit macht ihr euch komplett unwählbar. Nicht einer Meinung mit jemanden zu sein ist das eine. Sich aber deswegen an einer Diskriminierungs- und Mobbingkampagne gegen jedwedige demokratische Gepfogenheiten zu beteiligen, etwas ganz anderes.

    Hier soll mit eurer Hilfe Dr. Ganser Mundtod gemacht werden. Bitte überlaßt doch den Menschen selber, über was und auch wo sie sie informieren wollen. Ihr diskreditiert euch damit selber als objektive Meinungsquelle noch wahrgenommen zu werden.

  13. Landshark meinte am

    Mit der an die Universität Witten / Herdecke gerichtete Kritik hat die Piratenpartei sich (wieder mal) keinen Gefallen getan.
    Glaubt die PP NRW tatsächlich, man könne sich in den Abendnachrichten wahrheitsgetreu informieren ?
    Dann seit Ihr
    a) noch viel verschnarchter als ich es befürchtet habe.
    oder
    b) Teil des manipulativen Systems.
    Beides ist nicht gut.

    Noch bin ich Mitglied in der PP, aber bezüglich Meinungsvielfalt (und auch zu 9/11) sollte sich die PP nicht zu weit aus dem Fenster lehnen !

    Schönen Tag noch
    Landshark

  14. Sarah meinte am

    Da gibt es aber viele richtige „Leuchten“ in Witten.
    Zu dieser Hexenjagd auf den Herrn Ganser gibt es einen schönen Bericht
    bei Heise/Telepolis:
    http://www.heise.de/tp/artikel/46/46404/1.html

  15. Zacharias meinte am

    Sehr geehrte Piratinnen und Piraten,
    gerade Sie, die Sie ursprünglich aufgestanden sind, um die Freiheit im Netz zu verteidigen, starten hier einen Zensuraufruf!? Sind Sie völlig von Sinnen? Haben Sie sich auch nur ein einziges Ganser-Interview mit Ken Jebsen im WWW angesehen? Was bitte soll da rechtspopulistisch sein? Und auch wenn dem so wäre: Eine Demokratie, die keine Diskussion zulässt, ist nichts anderes als Meinungstyrannei. Mit dieser Haltung machen Sie sich politisch vollkommen überflüssig. Ich empfehle Ihnen den Anschluss an den senilen Bergbau-Nostalgiker-Verein SPD!

  16. Rudolf Henze meinte am

    Sehr enttäuschend, dass sich auch die Piraten an der
    Hetze gegen Dr. Daniele Ganser beteiligen. Genau über diese
    Hetze in der Wikipedia gegenüber Ganser wurde erst letzte Woche ein
    Dokumentarfilm veröffentlicht:

    KenFM zeigt: Die dunkle Seite der Wikipedia =>
    https://www.youtube.com/watch?v=wHfiCX_YdgA

    Eventuell ist der offene Brief bereits vorher und aus Unkenntnis entstanden. Aber wenigstens von der Piraten darf man doch soviel Medienkompetenz erwarten, sich auch einmal die Historie des Wikipedia Eintrags zu Daniele Ganser anzusehen.

    Zugegeben auch dort wurde natürlich „archiviert“ und „verschoben“, so dass man z.B. den offenen Brief des Filmemachers kaum noch finden kann, hier ist er:
    https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Diskussion:Daniele_Ganser&diff=prev&oldid=139221368#Dieser_Artikel_ist_in_seiner_jetzigen_Form_tendenti.C3.B6s_und_rufsch.C3.A4digend_gegen_Dr._Daniele_Ganser_angelegt

    Leider wurden in dem offenen Brief auch ganze Sätze aus dem Ganser Wikipedia übernommen ohne dass dies irgendwo erkennbar wäre.
    Es wurde sozusagen geguttenbergt, auch dass hätten die ehemals zensurkritischen Piraten erkennen können!

    Markus Kompa hat heute am 29.10.2015 zu dem oben abgedruckten offenen Brief einen
    Artikel auf Telepolis veröffentlicht, den ich sehr empfehlen möchte:
    „Verschwörungstheoretiker blasen zur Hexenjagd auf Historiker“ => http://www.heise.de/tp/artikel/46/46404/1.html

    Aber auch auch in den Blogosphäre schlägt der Zensurversuch hohe Wellen, z.B. hier

    https://propagandaschau.wordpress.com/2015/10/28/gruene-sozen-und-piraten-in-witten-wir-sind-dumm-und-totalitaer-und-wir-wollen-auch-dumm-und-totalitaer-bleiben/comment-page-1/

    und hier:

    http://www.ruhrbarone.de/daniele-ganser-offener-brief-gegen-911-truther-an-der-uni-witten-herdecke/116155

    Das Versagen der NRW-Piraten ist hier beispiellos.

  17. fab meinte am

    Eine wahre Hetzschrift was Ihr hier aufgesetzt habt – und Ihr behauptet noch Daniele Ganser würde einer PEGIDA nahe stehen?… sieht für mich so aus als steht Ihr selbst dieser Organisation ideologisch weit näher… zumindest was die Hetzerei, Verdrehung der Tatsachen und Stereotypen betrifft. Reflektion ist den Verfassern dieses Briefs wohl weniger bekannt?

    Nun zur Sache; „In seinen Vorträgen unterschlägt er längst geklärte Sachverhalte und stellt Fragen als offen dar, die eine plausible und nahliegende Erklärung haben.“ – hier wäre ich wahnsinnig gespannt auf etwas konkretes… irgendwas… bitte, bitte, mit Zucker oben drauf werdet konkret auf nur ein Beispiel wo er bereits geklärte Sachverhalte thematisiert und plausible Erklärungen übergeht. Ich wette Ihr könnt hier gar nicht konkreter werden weil Ihr euch mit dem Thema noch nie wirklich und unvoreingenommen auseinandergesetzt habt. Wieder eine Eigenschaft, welche Euch der PEGIDA näher bringt.

    „Gansers Thesen sind ungefähr so seriös wie die Erich von Dänikens.“ – Dieser offene Brief von euch ist ungefähr so seriös wie der 9/11-Untersuchungsbericht. (…von welchem sich schon 7 von 10 Kommissionsmitgliedern öffentlich distanziert haben)

    Euer krampfhafte Vergleich von Gansers Ratschlag mehr selbständig über Youtube oder Internet News zu empfangen mit dem PEGIDA-Spruch „Lügenpresse halt die Fresse“ zu verbinden finde ich nun etwas sehr weit hergeholt. Offensichtlich habt Ihr tatsächlich nichts besseres gefunden, was schon genug aussagt. Da sind meine unrecherchierten Vergleiche mit Euch zur PEGIDA noch sogar fruchtbarer im Inhalt. Schämt Euch.

    Grüsse aus der Schweiz
    fab

  18. Ein Pirat meinte am

    Ihr habt sie ja nicht alle. Wir sind für Meinungsfreiheit aber .. Was für ein Mist. Das ist nicht mehr meine Partei. Ich werde auch gerade deshalb austreten!

  19. Andy B meinte am

    Die Menschen sind das Produkt ihrer Umwelt. Auch wenn Daniele Ganser keinerlei Fehler in seiner Geschichtsbetrachtung macht, so reicht der Fehler von Wikipedia aus, um ihn zu diskreditieren. Ohne Daniele Ganser zu kennen fällen nun Menschen Urteile über ihn. Dass hierbei leicht ein falsches Vorurteil dabei sein kann, liegt in der Sache der Natur. Jeder Mensch verdient es angehört zu werden, bevor man ihn verurteilt. Unser Rechtssystem ist nicht zuletzt deswegen so aufgebaut. Man ist unschuldig, bekommt sogar einen Verteidiger gestellt, bis ein Richter im Namen des Volkes urteilt.

    Daniele Ganser schreibt gute Bücher und hält sehr gute Vorträge. Wer sich in seine Vorträge begiebt merkt schnell, dass dieser Mensch sehr faktenorientiert arbeitet. Er erzählt nichts schwammiges. Sehr trocken widmet er sich vielen kleinen Widersprüchen. Es ist fast so, als ob man wegen Haarausfall zum Arzt geht und dieser Doktor nun die Mikronährstoffe im Blut nach Unregelmäßigkeiten durchsieht.

    Es tut mir leid, dass Daniele Ganser durch seine wachsame und kritische Art nun solch einen Spießrutenlauf durchmachen muss. Die Menschen wollen alle keine Ketzer sein, aber schaffen es doch nicht. Wie leicht wird man ein Opfer unserer Medien…

  20. Landshark meinte am

    Bitte korrigieren:
    Dann seit Ihr = Dann seid Ihr

    Danke
    Landshark

  21. Lutz Große meinte am

    Herzlichen Glückwunsch zur unreflektierten Meinungsunterdrückung.
    Es wird am Ende dabei herauskommen, dass alle nur noch EUCH Glauben schenken sollen und nie etwas hinterfragen dürfen. Ihr seid also auf dem richtigen Weg in die angestrebte Diktatur des neoliberalen Auswurfes, der derzeit weltweit zündelt!
    Statt in Einfalt die „moderierte“ und damit zensierte Wikipedia in euer Hirn downzuladen, solltet ihr hinterfragen und auch nach unangenehmen und unbequemen Antworten dann noch richtige Schlussfolgerungen ziehen.
    Das scheint EUCH, so wie IHR das Pamphlet zum Aufruf der Zensur von Meinungen unterschrieben habt, vollkommen verloren gegangen zu sein.
    NICHT WÄHLBAR, alle die unterzeichnenden Vereine!

  22. Peter meinte am

    warum bin ich nicht enttäuscht? Weil Sozialdemokraten, Grüne und Piraten die „Sache“ angezettelt haben. Wenn es denn doch so klar ist das Ganser ein Verschwörungstheoretiker ist, kann es doch ein leichtes sein ihn zu entlarven.
    Er wird es denn wohl nicht sein, wenn es nötig ist vorab „dass sie den pseudowissenschaftlich arbeitenden Verschwörungstheoretiker Dr. Daniele Ganser“ zu bezeichnen und nicht den Inhalt für sich sprechen zu lassen.
    Das war ähnlich bei denen die sich gegen Kriege und HartzIV ausgeprochen haben. Es werden ja wohl keine Idioten oder Menschen die nicht erkennen können (an einer UNI) ob sie „hinter die Linde“ geführt werden sein.

  23. Siegfried Teichert meinte am

    Es ist nicht zu fassen,die Piraten und die ehemals kritischen Verbündeten gegen Daniele Ganser.Ich wollte es nicht glauben.Informiert euch mal über die Praxis von Wikipedia,wie dort Artikel formatiert werden.Es gibt ja auch einen Film dazu.Ich meine,die Welt wird immer verrückter,die allgemeine Verwirrnis nimmt zu.Sie leiden entschieden daran.Lassen Sie ab von Ihrem hanebüchenen Vorhaben,informieren Sie sich umfassend.

  24. Horst Schlimmer meinte am

    Bravo Piratenpartei!

    Von Anti-Zensur zur neuen SA.
    Als nächstes bitte Gansers Bücher verbrennen! Der Ketzer muß leiden!

  25. Samy meinte am

    Ich halte Zuhörer ja erstmal für mündige Bürger, die selbst zu entscheiden haben, was sie akzeptieren oder glauben/denken wollen.
    Mir riecht das hier arg nach Kontrollmanie.
    Das findet an einer Uni statt und jeder kann sich kritisch damit auseinandersetzen.
    Aber: „Der darf hier nicht, weil er unglaubwürdiges Zeug erzählt“ _ist_ Zensur und für mich nicht akteptabel. Ihr habt über meinen Kopf hinweg mit „Piratenpartei NRW“ unterschrieben – das finde ich bedenklich. Ich werde mich als Mitglied dieser Partei und Kreistagsabgeordnete wohl öffentlich von diesem Brief distanzieren müssen.

  26. Torsten meinte am

    Interessanter offener Brief. Ich frage mich allerdings ob der neben dem propagandistische auch einen inhaltlichen Wert hat. Ein Brief der im Namen von Organisationen unterschrieben wird (ohne) Namen, läst vermuten das die Mitglieder dieser Organisationen oder auch nur die Vorständer (Rädelsführer) hierzu garnicht gefragt worden sind.

  27. Pingback: Distanzierungen, Ausladungen und der Umgang mit (neu-)rechten Agitatoren | Leichtmatrose

  28. bernhard baus meinte am

    Herzliche Verfolgungsgrüße-
    aus dem Grabe und der Asche meiner verbrannten Knochen!
    Euer de Torquemada, erster Großinquisitor Spaniens.

  29. Cornelius meinte am

    Schade, liebe Piraten! Da macht Ihr Euch mit einer Sache gemein, bei der ich Euch nicht erwartet hätte! Über Eure Beweggründe könnte man spekulieren, aber das spar ich mir (und Euch..). Ich bin einfach nur enttäuscht. Bitter enttäuscht! Die VS-Keule ist peinlich und lustig zugleich! Seht zu, dass Ihr klarkommt! Beste Grüße, verbunden mit gepflegtem Wahlstimmenentzug!

  30. Simon Welslau meinte am

    Freiheit der Forschung? Der Linke-Flügel übertreibt es…

  31. Mal ganz davon abgesehen dass Ihr damit massiv parteischädlich agiert habt und im erheblichen Maße gegen die Grundwerte der Piratenpartei Deutschland verstoßen habt ist auf der ethischen bzw der menschlichen Ebene das so dermaßen von unterirdischen Niveau dass Ihr Euch schämen solltet.
    Alle da oben geschriebenen Verleumdungen, Diffamierungen und Unterstellungen bzgl Daniele Ganser sind bekanntlich ALLE WIDERLEGT. Nochmal: Der Inhalt dieses offenen Briefs wurde bereits VOR dessen Publikation inhaltlich nach wissenschaftlichen Maßstäben evident W I D E R L E G T ! ! ! !

    Schlimmer noch. Ihr habt nicht nur das Ansehen der Piratenpartei Deutschland in den Dreck gezogen und eine vermeintliche Bürgerrechtspartei welche sich damit unter anderem auch für Artikel 1 Grundgesetz einsetzt, sondern habt Euren vKV auch noch juristisch angreifbar gemacht.

    Ihr solltet diesen „Offenen Brief“ unverzüglich entfernen und bei Herrn Daniele Ganser um Entschuldigung bitte und auch Eure Mitglieder und die Piratenpartei Deutschland und ihre Mitglieder insgesamt um Entschuldigung bitten.

    Ihr solltet Euch wirklich schämen!

  32. Stittgenwein meinte am

    Hmmm,
    heißt das jetzt dass die Piratenpartei Zensur unterstützt?

  33. michael cupei meinte am

    Sorry – geht gar nicht.

    Wenn Ihr davon nicht wieder abstand nehmt sdeid Ihr mich als Mitglied los.

    Ihr lasst Euch vor einen Karren spannen – und das müsstest Ihr auch mithilfe weniger Minuten Recherche herausbekommen können.

    Was ist denn Eure Position zur freien Meinung wenn Ihr solche Briefe verfasst ?
    Hat einer der verfasser oder unterzeichner sich mel persönlich mit Herrn Ganser unterhalten ?

    Mag Euch egal sein – aber meine Stimme seid Ihr los.

  34. Julian meinte am

    Eine solche manipulierende und zudem verdummende Ausdrucksweise findet man sonst eigentlich nur bei mental sehr eingeschränkten Personenkreisen links, wie auch rechts. Ich würde sehr gerne Wissen welche Personen konkret aus den angesprochenen Organisationen hieran beteiligt waren und ob tatsächlich die Mitglieder dieser Organisationen über diesen offenen Brief unterrichtet worden sind und ob diese diesen offenen Brief inhaltlich unterstützt haben, oder ob sich hierbei einige (selbsternannte) Meinungsbildner zusammengesetzt haben und im (angeblichen) Namen dieser Organisationen sprechen, was sicherlich diesen Organisationen auf Dauer Schaden wird.

    Es sollte sich jedes Mitglied dieser Organisation / Parteien die Frage stellen, wurde ich gefragt ob dieser Brief in meinem / unseren Namen veröffentlicht werden darf und wie ist dieser inhaltlich zu bewerten und in welches Licht rückt dies meine Organisation / Partei.

    Wer unsachlich und ohne inhaltliche Belege und Zitate jemanden diffamiert, der sollte sich die Frage stellen wessen geistiges Kind er ist.

    Ich wiederhole mich gerne mit der Frage, wer sind konkret die Unterzeichner dieses offenen Briefes, wer hat diesen Brief verfasst und wer fühlt sich hierbei vor den Kopf gestoßen, weil er offensichtlich nicht gefragt worden ist, weil seine Organisation hierbei Meinungsmache betreibt.

  35. Dass die Piraten im Meer der Beliebigkeit versinken, ist mir nach dieser Aktion auf einmal verständlich und ich weine da keine Träne nach. Die hatten mal gute Ansätze, aber jetzt das?

  36. Karl Thomas Schmidt meinte am

    Es ist indiskutabel, wie dieser Brief mit nicht belegbaren Sätzen Menschen diskreditiert.

    „Wir sind für Meinungsfreiheit, aber…“
    Wie krank ist denn das?
    „aber der da nicht!
    Wo kommen wir denn da hin, wenn jeder Dahergelaufene frei reden darf?!“

    Ist es das, wofür ihr steht?
    Wie krankt ist denn das?

  37. Stittgenwein meinte am

    Da meine gestern hier gestellte Frage, ob jetzt die Piratenpartei für Zensur sei, zensiert wurde, ist ja quasi alles klar. Danke für die (Nicht-)Antwort!

  38. soso meinte am

    Ausgerechnet die Piraten versuchen einen Vortrag von Daniele Ganser zu verhindern? Wäre es April würde ich an einen schlecht gemachten April-Scherz glauben.
    Und seit wann darf man in Deutschland jemanden den Mund verbieten?

  39. Michael Meisbach meinte am

    Es ist unerträglich zu sehen, wie sich Menschen in Organisationen und Parteien integrieren und dann brav und artig das nachplappern, was die Führung vorgibt. Wer rebelliert, verbaut sich den Weg. Ich frage mich nur, ob die diesen offenen Brief Unterzeichnenden sich überhaupt schon mal mit der Materie befasst haben.
    Ja? Dann haben sie also auch den 500-seitigen 9/11-Abschulssbericht im englischen Original studiert, wie Dr. Ganser, richtig?
    Nein? Warum haben sie dann unterschrieben? Weil´s der Karriere dienlich ist oder weil man einfach keine Ahnung hat?

    Schade, ich hätte den Piraten mehr zugetraut. Ich habe sie sogar mal gewählt.

  40. Roman Kasperski meinte am

    Liebe Piraten,
    mit eurer Aktion bezüglich der Ganser Vorlesung in Witten habt ihr euch endgültig unwählbar gemacht.
    Pluralismus, Diskurs und Aufklärung geht anders.

    Weiter viel Spaß unter der 5% Hürde!

    Roman Kasperski

  41. Boris meinte am

    Ihr seid nicht nur feige, sondern auch faschistoid und rassistisch.. Unfassbar in welchem Maße ihr euch einer 3. Reich Ideologie nähert.

  42. Logos meinte am

    Noch niemals – trotz all der vielen „Gates“ – habe ich mich als Pirat so sehr für die Piratenpartei geschämt, wie angesichts dieses intoleranten Zenzuransinnens, welche dem Anspruch der Meinungspluralität, deren Fahne die PP mal hoch gehalten hat, Hohn spricht. Diese Forderung tendiert zur Meinungsdiktatur. Was ist nur mit den NRW-Piraten passiert, dass sie so eine Schande mitgezeichnet haben?
    „Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.“
    – George Orwell

    „Ich verachte Ihre Meinung, aber ich gäbe mein Leben dafür, dass Sie sie sagen dürfen.“
    – Evelyn Beatrice Hall – fälschlich Voltaire zugeschrieben

  43. Arjuna meinte am

    Na da hat die Gesinnungspolizei ja wieder vorbildlich reagiert. Erich Honecker hätte seine Freude, einfach zauberhaft. Hätte es nicht für möglich gehalten aber wenn es so weiter geht mit den politreligösen Eiferern ist Deutschland der nächste gescheiterte Staat. Also besser cool bleiben Jungs. Helft lieber einer Oma über die Straße. Das dient der Wahrheit mehr!

  44. chris meinte am

    Halte die Entscheidung, Ganser auszuladen, für vollkommen richtig.
    Es gibt eine gewisse Gruppe in Deutschland, die das Diskutieren verlernt und mit einem lange nicht gesehenen Radikalismus ihre Theorien durchzusetzen versucht. Hatten wir schonmal, war scheisse. Das zu verhindern ist eine wichtige Aufgabe.

  45. Dieter Wondrazil meinte am

    Liebe Piraten,

    ihr wollt eine Alternative sein?
    Und blast in das selbe Horn wie die auf ihrem Sessel festgewachsenen Platzhalter?
    Ich meine, ihr habt euch keine Stunde mit all den Themen befasst, die Ganser anschneidet.
    Ansonsten müsstet ihr erkennen, dass all die Themen durchaus kontrovers dikutiert werden unter renomierten Fachleuten. Dass ihr Hr. Ganser in die „Spinner-Ecke“ stellen wollt oder gar in die Nähe von Holocaust-Leugnern, ist erstens ganz mieser Stil und lässt zweitens ganz üble Rückschlüsse auf eure Gesinnung zu.
    Unbequeme Meinungen einfach verbiten, ist es das was ihr wollt?
    Und ihr wollt progressiv sein?

    Was für ein Witz. Geht euch schämen.

    Angewidert,

    Dieter Wondrazil

  46. Mink meinte am

    So mir reicht es. Gerade online bei der Piratenpartei ausgetreten. Danke NRW-Piraten für nichts.

  47. lunatic meinte am

    Three things cannot be long hidden: the sun, the moon and the truth

    Was hier abläuft ist das Allerletzte.

  48. Pitti meinte am

    Lasst keine Meinung neben der eurigen gelten. So ähnlich stand es schon in den 30zigern im Stürmer

  49. Struppi meinte am

    Ich stehe den Piraten näher als der AFD (wähle aber seit Jahren nur noch die Linken) und halte die Forschung von Hr. Ganser für neutral und lehrreich.

    Das ein Forscher Fragen stellt (meines Wissen behauptet er nicht, dass irgendwer oder -was hinter dem Einsturz steht) kann doch nicht das Problem sein?

    Das aber Wikipedia und mittlerweile auch Bürgerechtsgruppen und (ehemals) linke Parteien für diese Art der Diffamierung genutzt werden erschreckt mich. Es gab mal eine Zeit zum ändern, doch die ist für die Piraten vorbei.

  50. Thomas Lüder meinte am

    Früher hatten wir mal das Motto „denk selbst“, Davon ist anscheinend nichts mehr übrig geblieben.
    Ich selbst bin ein halbes Jahr nach dem Berlinerfolg ausgetreten. Selbst in meinem Kreisverband haben Leute übernommen die nur noch Feminismus, Genderquatsch und sonstigen linksgrünen, autoritären Zeug nachliefen. Meine Güte, Piraten haben sich noch krasser in die falsche Richtung weiterentwickelt als ich es mir je vorstellen konnte. Daniele Ganser ist einer der ganz wenigen Historiker die Eier in der Hose haben und sauber wissenschaftlich arbeiten. 2009 war in meinem Kreisverband vielen Piraten klar, dass ein wichtiges historisches Ereignis 9/11 war mit dem viele Überwachungsgesetze und Kriege durchgepeitscht wurden und auf welch dünnen Füsschen die offizielle Erklärung stand. Ihr seid unwählbar geworden, ihr vertretet mittlerweile genau meine Gegenteiligen Interessen, Was für ein Jammer, es wurde so viele Energie, Zeit und Geld in diese Partei gesteckt.

  51. Noch Pirat meinte am

    Es gab mal Zeiten da haben wir mit Stolz unser Grundgesetz verteilt. *hach* Dort gibt einen Artikel, den Artikel 5, den ich mal in Gänze zitieren möchte.

    Art 5
    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.
    (2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.
    (3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.

    Leider gibt es in diesem Verein kaum noch jemand der sich daran erinnert.

  52. Knopperz (@Knopperz) meinte am

    Die Hetze gegen Ganser ist unerträglich. Traurig das Ihr da mitmacht. Hätte mehr Intelligenz erwartet.

  53. Bernd Bruns meinte am

    Ich habe Euch einmal gewählt. Aber bei Eurer späteren politischen Präferenz für UNISEX-Toiletten im öffentlichen Verkehrsraum verbietet sich jede Unterstützung.
    Zum Thema:
    Rote, grüne und piratige Zensur-Talibans wollen in der Uni Witten mit ihrem üblichen ideologisch fundierten Totalitarismus den wissenschaftlichen Diskurs verhindern. Im Fokus ihrer Aversion steht der renommierte Schweizer Wissenschaftler Daniele Ganser.
    Es sind dies die gleichen ideologischen Kreise, die der verwirrten kruden Sekte der Genderisten und der Frühsexualisierung von Kleinkindern höchst nahe stehen.
    Jene Ideologen mit faschistoider Mentalität, die auch gerne unliebsame Bücher aus dem Verkehr ziehen, weil sie nicht (mehr) den allein von ihnen definierten Normen der „zulässigen“ politisch korrekten Sprache entsprechen.

  54. Ich halte diese Entscheidung für falsch und unterstelle dem Landesverband, dass alle Menschen die sich über das Thema 9/11 kritisch ausstauschen unter einem Generalverdacht der Verschwörungstheoritiker stehen. Nicht gut, das!

  55. Klaus Löfflad meinte am

    Was in dem mehrfach angesprochenen Film magelhaft ist:

    • kein wissenschaftliches Vorgehen
    • ein Beispiel wird fälschlicherweise auf das gesamte Projekt mit allen daran arbeitenden Menschen angewandt

    Die Kommentoren hier reden von Zensur. Zensur geht immer vom Staat aus. Das ist hier nicht der Fall. Diesen Leuten empfehle ich den Zensur-Artikel bei Wikipedia. Desweiteren verweigern die Kommentatoren der Piratenpartei genau das was sie an ihr kritisieren. Das ist armselig und kann von mir nicht ernst genommen werden.

  56. Verschwörungstheoretiker, Rechte und Esoteriker haben ähnlich wie religiöse Fanatiker die Meinungsfreiheit für sich entdeckt. Damit meinen sie nicht, dass sie ihren Unsinn von sich geben dürfen sondern sie fordern ein, dafür eine Bühne zu bekommen. So drängen die Kreatonisten in die Schulen (beweissen Sie dass ich Unrecht habe), die Nazis in die Talkshows (ich bin ja kein Nazi, aber ….) , die Esoteriker in die Regale der Apotheken (wer heilt hat recht) und die Verschwörungstheoretiker in die Hörsäle der Universitäten (die Forschungsfreiheit).
    Jedes „erzähle deinen Unsinn an einem anderen Ort“, jede Kritik, ja schon jedes „So ein Unsinn“ wird mit dem hysteischen Gekreische nach Zensur, nach Lügenpresse und linke versifftem Antideutschtum beantwortet. Doch ist Kritik an wirren Positionen keine Zensur, sondern heute notwendiger denn je. Die Beschimpfungen verfolgen das Ziel Kritikern die Energie zu rauben und sie mundtot zu machen damit wirre Vorstellung die Lufthoheit in einem Land gewinnen, das vor nicht allzu langer Zeit stolz war auf Wissenschaftler und Ingenieure für die „Beweisbarkeit“ von Aussagen im Vordergrund stand – nicht das Hirngespinst.

  57. cfreex meinte am

    Sehr geehrte Herrschaften aus der Politik,

    Ihre Forderung den Herrn Dr. Ganser wieder auszuladen finde ich mehr als heuchlerisch. Wovor habt Ihr denn eigentlich Angst? Themen die er in seinen Vorträgen behandelt sind keinesfalls, so wie in Ihren Aufruf behauptet, längst abgearbeitet. Seid Ihr denn wirklich so falsch? Ich empfehle Ihnen die Recherche „Die dunkele Seite der Wikipedia“ anzuschauen wenn Ihr schon Copy und Paste betreiben wollt. Was meine Person angeht habt Ihr einen Wähler verloren.

    Gruß

  58. Christian meinte am

    Ahoi liebe Kollegen,

    ich war entsetzt, als ich die Piraten NRW als Unterzeichner dieses offenen Briefes las.
    Ganz ehrlich: ich war kurz davor vor Ekel auszutreten.
    Der Brief besteht zu 50% aus Versatzstücken aus einem stark umkämpften Wikipediaartikel und strotz m.E. vor unsauberen transitiven Schlüssen (A war mal bei Veranstaltung V, da war ein anderes mal B, B kennt einen dem nachgesagt wird *whatever*).
    Bei so was wollte ich nicht mehr mehr Mitglied sein.
    Dann habe ich in euer Pad geschaut: https://lavoteam.piratenpad.de/sitzung-2015-10-29?
    und gesehen daß ihr insgesamt die Sache wohl wesentlich differenzierter seht.
    Aber das sieht man den Pressemeldungen nicht an.
    Also bitte, bitte, nächstes mal ERST die werten Parteikollegen fragen und im Zweifen NICHT das vorformulierte Teil von irgendwem unterschreiben. So handhaben wir das in meiner Ecke in Hessen, dafür sind für mich die Piraten MEINE Partei und unsere Frontleute sind UNSERE Frontleute.
    Die Reaktionen von Mitbürgern die nicht mit dem festen Glauben „da muß noch mehr dahinter stecken, so sind die Piraten nicht, ich muß mal ins Pad gucken“ an die Sache rangegangen sind seht ihr ja oben.
    Lokales Bündnis gut und schön, aber Nibelungentreue gilt mir persönlich nicht mehr als erstrebenswerte deutsche Eigenschaft.

    Das ist nur meine persönliche Meinung. Ob es dazu was offizielles aus Hessen geben wird entscheiden wir gemeinsam.

  59. Th. Dörnbach meinte am

    So seriös wie Erich von Däniken? Also SEHR seriös… (zumindest seriöser als das, was die Massenmedien, deren Methoden auch der Piratenpartei bestens bekannt sein müssten (vgl. all die Nazi-Vorwürfe zur Gründungszeit der PP, wisst ihr noch? Vor der Zeit als sich die PP linker als Lenin stellte, um den Nazikeulen den Gar aus zu machen?), über Ganser und Däniken zeigen/vermelden)

    Ausser natürlich man fürchtet sich davor Fragen zu stellen. Offenbar hat die PP NRW weder einen Vortrag von Ganser, noch ein Buch von EvD gelesen. Sonst würde man nicht auf solche Satzkonstrukte zurückgreiffen…

    Die Frage die sich aktuel, dank der PP NRW, stellt ist doch:
    WARUM FÜRCHTET MAN SICH VOR FRAGEN ZUM THEMA?

    Und, die Frage die sich die PP NRW zusätzlich zu stellen hat:
    …warum habt ihr eigentlich nicht aus der Geschichte gelernt? Meinungen verbieten, nach Zensur schreien, blos nicht kritisch hinterfragen, „die Regierung sagt nur die Wahrheit“, etc… Ob nun DDR oder Deutsches Reich; beide haben’s auf diese Art versucht und sind gescheitert. Wisst ihr, was in der DDR über diese Meinungshoheit gesagt wurde? „das ist gelebter Faschismus in Reinkultur“

    Ich gratuliere – ihr habt euch gerade selber ad absurdum geführt…

  60. Ist das ein Witz? Die Piraten geben vor gegen Zensur zu sein? Und nun rufen Sie zur Zensur auf?
    Ich sehe keinen einzigen Kommentar, der Euch das durchgehen läßt. Ihr armen Soros-Sklaven!

  61. Hary Schneider meinte am

    Jetzt fehlt nur noch, dass Ihr die Kommentare schließt.

    Wie schon einige Vorredner hier habe ich Euch regelmäßig gewählt (praktisch Überfall, wo Ihr auf dem Wahlzettel standet). Mit diesem peinlichen Zensurversuch hat sich das erledigt. Zensurulla ist zu Eurem Vorbild geworden. Löst Eure Partei doch gleich auf! Wer Zensur will, findet genügend andere Parteien.

  62. Alex meinte am

    Schön zu sehen, wie sich eine ehemals wählbare Partei völlig diskrediert. Möge sich der Wähler bei der nächsten Wahl daran erinnern und die Piraten in die Bedeutungslosigkeit „wählen“.

  63. Schade!
    ich hatte bisher eindeutig eine andere Meinung von den „Piraten“!

    Den Fall Dr. Daniele Ganser und auch den Offenen Brief der „Piraten“ im Ennepe-Ruhr-Kreis habe ich hier veranschaulicht:

    http://www.kontroverse-politik.de/index.php?article_id=355&clang=0

    Mit freundlichem Gruß
    Andreas Kleffmann

  64. erfnord meinte am

    Wenn ich mir die Meinungsfreiheit-Schreihälse und Verschörungsblitzbirnen in dieser Kommentarspalte so anschaue, kann ich nur sagen: Alles richtig gemacht!

  65. Toll ! Fast alle Kommentare stellen sich gegen den höchst fragwürdigen „offenen“ Brief ! Mit dem „Daniele Ganser – Erich von Däniken“ – Vergleich haben sich dessen Autoren natürlich vollends disqualifiziert ! Zahlreichen Lesern des „offenen“ Briefs ist es nicht entgangen, dass hier ohne weitere Quellenangabe aus dem fragwürdigen Wikipedia-Artikel über Dr. Daniele Ganser abgeschrieben wurde, dessen Autoren unbekannt sind. Über die „dunklen Seiten“ von Wikipedia gibt es seit kurzem eine spannende Dokumentation. Offenkundig funktioniert das mit dem „Neutralitätsgebot“ bei Wikipedia nicht mehr, sobald das nordamerikanische Imperium kritisch hinterfragt wird. Der gleiche „Ungeist“ bestimmt auch den „Narrativ“ des „offenen Briefs“. Das Muster ist bekannt und kommt gegenwärtig oft zur Anwendung. Kritische Autoren zur aktuellen Zeitgeschichte (also zum „klärungsbedürftigen“ Fall 9/11, zur Geostrategie des US-Imperiums, zur tiefenpolitisch-verdeckten Unterstützung radikaler islamischer Gruppen und inszenierten Terror-Anschlägen (Gladio B), zur Erschöpfung fossiler Energieträger („Peak Oil“) und weiterer Ressourcen (Uran, Phosphat etc.), zu den Ressourcenkriegen und zur NATO-Transformation, zum weltweiten Folter-Gulag des nordamerikanischen Imperiums, zu marktradikalen „Reformen“ (TTIP, TISA), zur entfesselten Finanzwirtschafts-Diktatur, zu einem schleichenden neuartigen transnationalen Totalitarismus (NSA), zu einem immer rascheren Klimawandel, zur ökologischen Zerstörung der Meere, zu einer stetig anwachsenden Massenmigration, zum Scheitern des westlichen Lebensentwurfs usw.) werden als „neu-rechts“, anti-amerikanisch, anti-israelisch, anti-semitisch, als Shoah-Leugner und Verschwörungstheorie-Deppen, als „hasserfüllte Bescheidwisser“ und „Wirrköpfe, die die Weltlage erklären“ diskreditiert und ausgegrenzt. Dieses Muster bedient auch der sogenannte „offene Brief“. Wer schreibt so einen Brief ? Ich schlage folgende These vor : Nicht nur hinter der „dunklen Seite“ von Wikipedia, sondern auch hinter solchen „offenen“ Briefen stehen professionelle nachrichtendienstliche Kreise (z.B. ein nordamerikanischer Nachrichtendienst, der einen mitteleuropäischen Partnerdienst als „go between“ vorschiebt … unter Einbeziehung dienstenaher Privatfirmen …). Den jungen Autoren des „offenen“ Briefes ist möglicherweise gar nicht klar, in welcher Weise sie instrumentalisiert werden und wessen Interessen sie mit der von ihnen eingeforderten Ausladung von Daniele Ganser unterstützen.
    Tarquinius Superbus

  66. Demophilos meinte am

    Seit über 6 Jahren bin ich nun Mitglied der Piratenpartei, weil ich sie für eine Partei hielt, in der auch mal obskur klingende Gedankenansätze wie ein BGE (bedingungsloses Grundeinkommen) diskutiert werden. Dass diese Partei nun so engstirnig und dogmatisch geworden ist tut mir in der Seele weh! Ich kenne Vorträge von Dr. Daniele Ganser und wie er immer wieder empfiehlt, dass man sich eine Problematik aus verschiedenen Standpunkten anschauen soll, um sich dann am Ende erst zu entscheiden, was man für am glaubwürdigsten hält. Wer in der Piratenpartei NRW ist denn für diese Stellungnahme und diesen Brief verantwortlich? Ist das eine Mehrheitsmeinung? Wodurch wurde dieser Brief legitimiert?
    Mein Glaube und Vertrauen in das aufrichtige und unvoreingenommene Suchen nach den besten Lösungen für die Zukunft der Menschheit seitens der Piratenpartei ist nun arg geschwächt und ich werde über einen Austritt nachdenken, sollte sich diese Linie der Intoleranz und Engstirnigkeit fortsetzen.

  67. Logos meinte am

    @Klaus Löfflad: Was an deinem Kommentar inhaltlich mangelhaft bis ungenügend ist:
    1) Dein Kommentar erschöpft sich ebenso sehr nur in leeren Behauptungen und bleibt ebenso unkonkret wie der Forderungstext des offenen Briefes
    2) Deine Behauptung, „ein Beispiel wird fälschlicherweise auf das gesamte Projekt mit allen daran arbeitenden Menschen angewandt“ ist mal eine glasklare Unwahrheit. Beweis: Direkt zu Beginn – ab etwa Minute 1:02 https://www.youtube.com/watch?v=wHfiCX_YdgA wird ausdrücklich gesagt, dass naturwissenschaftliche Beträge hervorragend sind. U.a. gegen Ende 1:48:37 wird die Kritik auf Artikel zu „aktuellen Personen der Zeitgeschichte“ eingeschränkt. Damit ist deine Behauptung bewiesenermaßen falsch!
    3) Ja, streng genommen hast du mit dem Begriff Zensur Recht – ersetze den Begriff durch „Unterdrückung von Meinungsfreiheit“ oder „Meinungsdiktatur“ und an den kritischen Kommentaren ändert sich inhaltlich rein gar nichts, während sich deine diesbzgl. Kritik an Vorgenannten in Wohlgefallen auflöst. In der Sache ist dein Einwand also nahezu substanzlos.
    4) Einen richtig miesen Beigeschmack bekommt deine Bemerkung, der Film würde angeblich >>unwissenschaftlich arbeiten<<, während du gleichzeitig mit keinem Wort erwähnst, dass sowohl der Forderungstext des offenen Briefes durch und durch unwissenschaftlich ist (indem er nötige valide Sachargumente durch haltlose Unterstellungen, Kampfbegriffe, Diffamierungen, üble Nachrede und Belege durch in der Sache völlig substanzlose persönliche Meinungen Dritter ersetzt), obwohl er selbige wiederholt anspricht bzw. einfordert und – was noch schlimmer ist – die in wikipedia im Ganser-Artikel bemühten „Quellen“ z.T. nicht wissenschaftlichen Anforderungen genügen. In sofern scheint deine Kritik höchst selektiv zu sein – um nicht zu sagen einseitig.
    5) Was genau meinst du mit deiner Behauptung „Desweiteren verweigern die Kommentatoren der Piratenpartei genau das was sie an ihr kritisieren.“? Warum wirst du erneut nicht so konkret, dass man nicht gezwungen ist zu raten? Daher bist du hiermit gebeten, deine Bemerkung zu konkretisieren.
    6) Du bezeichnest die Kommentare und Kommentatoren! (https://twitter.com/MagisterNavis/status/660528946220503040) als armselig, nicht aber den ungleich armseligeren Forderungstext des offenen Briefes. Warum?

    Fazit: dein Kommentar ist diffus/unkonkret, gänzlich unbelegt, z.T. inhaltlich glattweg falsch, übt korrekte Kritik am Begriff ohne damit auch nur ansatzweise den kritisierten Sachverhalt inhaltlich zu widerlegen und ist obendrein z.T. noch höchst einseitig. Wer andere Kommentare als armselig bezeichnet sollte selber einen verfassen, der den Kritisierten inhaltlich überlegen ist. Leider ist das Gegenteil der Fall – mit „armselig“ wäre deinem Kommentar noch geschmeichelt – das Resümee, welches sich aus den Fakten ergibt, ist schlichtweg vernichtend. Imo eine Schande. Und in der Tat lässt mich dein Kommentar fassungslos und beschämt zurück: gerade von dir hätte ich erheblich mehr erwartet, denn bisher hatte ich eine sehr hohe Meinung von dir. Ich hoffe, das war ein Ausrutscher und ich habe mich nicht grundlegend in dir geirrt. Es scheint sich aber abzuzeichnen, dass dem nicht so ist, denn noch schlimmer als dein Kommentar ist eine Haltung, welche diese meinungsdiktatorische Forderung und Schmähschrift auch noch goutiert [1] und diese Schande als "Kritik" verbrämt [2].

    @Michael Renner
    Meinungsfreiheit kann man nicht entdecken – die ist grundgesetzlich garantiert. Und ihre Behauptung, die von ihnen Diffamierten würden eine Bühne einfordern, stellt im Fall Ganser mal ganz dreist die Fakten auf den Kopf: Ganser wurde eingeladen – er hat keine Forderung an die Uni gestellt, dort aufzutreten – im Gegensatz zu ihrer wahrheitsferne Behauptung kam die einzige Forderung von den Mitzeichnern des offenen Briefes, die fordern, dass dem Historiker, dessen Promotionsarbeit mit Auszeichnung honoriert wurde, eine Bühne verweigert wird. Mit anderen Worten: sie sind so dreist und unverschämt, dass sie nicht einmal davor zurück schrecken, die Wahrheit in ihr glattes Gegenteil zu verkehren und die Leser für so blöd zu halten, dass denen selbiges nicht auffällt!
    Dass sie den Kampfbegriff „Verschwörungstheoretiker“ im Kontext von Dr. Daniele Ganser bemühen deutet auf doppeltes intellektuelles Versagen hin – wobei dies noch die wohlwollende Deutungsmöglichkeit darstellt – die alternative Erklärung wäre noch schlimmer: bewußte Diffamierung wider besseren Wissens.
    Was sie als „Kritik an wirren Positionen“ verbrämen erschöpft sich sich doch in genau jenem hysterischen Gekreische, welches sie bemühen. Kritik, die diesen Namen auch verdient, vermeidet Schmähreden, Unterstellungen, üble Nachrede und die Belegung Andersdenkender mit Kampfbegriffen, sondern setzt sich sachlich mit den Inhalten auseinander. Genau diese sachlich inhaltliche Auseinandersetzung unterbleibt doch von ihnen und ihren Gesinnungsgenossen [regelmäßig]. Mit der Pseudobegründung, das sei doch unnötig, „weil“ (ein Hohn) das doch Quatsch wäre. Ein intellektuell beschämender Zirkelschluss.

  68. Das_Possum meinte am

    Ich kann mich erfnord nur anschließen. Vielen Dank, dass ihr euch gegen die Verdummung dieses Pseudowissenschaftlers stellt. Bitte so weitermachen, dann wird es vielleicht wieder was mit der Piratenpartei!

  69. Thomas Lüder meinte am

    Was für eine Schande, zum Glück bin ich schon ne Weile aus dem Verein draußen. Anstatt etwas zu lernen aus dem Feedback, werden die Fehler wiederholt und bekräftigt. Kennt ihr die Definition von Wahnsinn? Beim letzten mal habe ich ja noch Piraten gewählt ob ich kein Mitglied mehr war. Das wars jetzt für mich. Früher habe ich mal den Schröder (SPD) gewählt und was daraufhin passiert ist, ist bis heute unglaublich (Hartz4, Deutsche Angriffskriege ohne Uno Mandat…). Bei Piraten ists wohl ähnlich, man macht Werbung für Bürgerrechte, Datenschutz (dann kann die Schramm mit der Spakeria in den Vorstand) und Meinungsfreiheit. Ah Meinungsfreiheit, tja, dann kam der NRW Vorstand m-(

    Was für eine wählbare Alternative bleibt noch? Die bibeltreuen Christen? Kann ich ja mal probieren

  70. Knopperz (@Knopperz) meinte am

    28 Seiten der „Joint Congressional Investigation into 9/11“ sind immer noch „classified“…nicht zugänglich. Und somit ist die offizielle Version bezüglich 9/11 nichts anderes als eine „Verschwörungstheorie“. Laut Abby Matrins „Empire Files“ werfen diese 28 Seiten ein ziemlich deutliches Licht auf Saudi Arabien welche den ganzen Terroranschlag wohl finanziert haben.

  71. Walter Stein meinte am

    Danke, Piraten, dass Ihr Klartext sprecht. Und lasst Euch von den Ganser-Ken-Elsässer-Spinnern in den Kommentarspalten nicht beirren. Auch wenn es von denen mehr gibt, als man annehmen bei einem gebildeten Volk annehmen sollte, es ist erschreckend. Ich bin froh und dankbar, dass Ihr Euch gegen diesen Verschwörungsirrsinn stellt und klar Stellung gegen diese vollbescheuerten und gefährlichen Gestalten wie Kreidefresser Ganser stellt. Weiter so!

  72. Ed Piper meinte am

    Das Erfreulichste an diesem Beitrag findet sich leider in den Kommentaren.
    Schön zu sehen, dass es noch Leute gibt, die es nicht unwidersprochen hinnehmen, wenn Politiker öffentlich Druck auf den freien Lehrbetrieb ausüben, um darüber missliebige Veranstaltungen zu verhindern. Das erinnert doch etwas zu sehr an finsterste Zeiten deutscher Geschichte. Und dass muss ja nun nicht nochmal sein.
    Völlig unklar ist mir indes, wie aus der „Wir-sind-die-mit-den-Fragen“-Partei die „Wir-sind-die-mit-den-Denkverboten“-Partei werden konnte? Was bitte ist denn so schlimm daran, dem akademischen Nachwuchs die Möglichkeit einzuräumen, sich mittels Uni-Vortrag und anschließenden ggf. kritischen Fragen eine eigene Meinung bilden zu können?
    Ja, warum seid ihr eigentlich nicht einfach selbst gut vorbereitet zu diesem Vortrag gegangen und habt dort eure Kritikpunkte in die Diskussion eingebracht? Was hat euch daran gehindert, die Studenten vor Ort an euren Bedenken teilhaben zu lassen?
    Ganser – wie umstritten er in gewissen Kreisen auch immer sein mag – stellt seine Thesen öffentlich zur Diskussion. Doch nicht nur, dass ihr dieses Diskussionsangebot ausschlagt und euch damit auch eigenem Nachdenken durch mögl. kritische Fragen entzieht. Nein, ihr wollt gleich noch allen anderen Leuten die Chance eigenen Erkenntnisgewinns verwehren:
    Das ist so ziemlich das Gegenteil dessen, wofür eure Partei – es ist schon etwas her – einmal gewählt wurde!
    Früher hieß es bei den Piraten „Denke selbst!“ – Daraus ist heute ein moralingetränkt und mit kreischend erhobenem Zeigefinger intoniertes „Lass das! Wir denken für dich!“ geworden.
    Das ist sehr schade.
    Denn es ist ganz sicher keine wählbare Alternative zu bereits existierenden Parteien.

    • Stefan Borggraefe meinte am

      Ich war bei dem Vortrag und habe Ganser auch dort öffentlich kritisiert.

      Die Presse hat durch unsere politische Aktion ausführlich berichtet und das Ergebnis war für Ganser nicht sehr schmeichelhaft. Wittener Professoren haben sich nach dem Vortrag deutlich von ihm distanziert und ihre dahin gehenden Kommentare wurden in der WAZ abgedruckt. Insofern war unsere Aktion ein Erfolg. Vor unserem offenen Brief hatte die WAZ die Pressemitteilung der Uni nur eins zu eins unkritisch abgedruckt.

      Leider vermittelt der Telepolis-Artikel den Eindruck, als wollten wir Zensur. Das stimmt einfach nicht. Wir wollten lediglich nicht, dass er *an der Uni Witten / Herdecke* redet, damit seine Thesen nicht durch den gebotenen Rahmen aufgewertet werden. Meinungsfreiheit bedeutet nicht, dass jedem an jedem Ort ein Forum geboten werden muss! So steht es auch in unserem offenen Brief. Die Studierenden hätten sich mit seinen manipulativen und rhetorischen Tricks z.B. auch mit Hilfe eines youtube-Videos befassen können.

      Hier zum Blog wurden die meisten durch den grausamen Telepolis-Artikel geleitet und entsprechend negativ sind die meisten Kommentare. An anderen Orten im Internet, beispielsweise in den großen Wittener Facebook-Gruppen, verläuft die Diskussion deutlich positiver.

  73. Th. Dörnbach meinte am

    …und schon kommt die Nazikeule gegen alle, die sich gegen die einzig wahre „Wahrheit“ stellen (vgl. Kommentar von Walter Stein, 1 Nov. 2015, 22:51…

    Ich möchte an die Befürworter dieser Meinungszensur (wie sie in der DDR Gang und Gäbe war) eine Frage richten:
    Verschwörungstheorie ist klar definiert (eine Person/Gruppe schliesst sich im Geheimen zusammen um eine Aktion zu planen und durchzuführen), wird aber im heutigen Wortgebrauch als „kann Behauptungen nicht beweisen“ gebraucht.

    WARUM liefert keiner der Ganser-Kritiker (oder ruhig auch vonDäniken-Kritikern) eine Quelle für die Behauptung, das Ganser (oder EvD) ein Verschwörungstheoretiker ist? (im Sinne von „da und dort hat Ganser dies und jenes behauptet, ohne Quellen/Beweise zu liefern“)

    Ist denn keiner von den Kritikern mutig genug, sich mal etwas mit den Themen auseinander zu setzen und danach zu schreiben „in Buch/Veröffentlichung X, Seite Y, Zeile Z!“? Immerhin – eine in der Religionäh Wissen gefestigte Person kann durch ein simples Nachschlagen und Belegen seines Glaub..nein: Wissens nicht in ebenjenem geschwächt werden?

    (man muss doch wissen was XY gesagt hat, wenn man XY deswegen kritisiert?)

    Andererseits schwingen Ganser-Kritiker zu gerne die Nazikeule… Aber welches Regime wurde durch Buchverbrennungen und Meinungsunterdrückung berühmt?

    Eine echte Demokratie verkraftet andere Meinungen. Nur Diktaturen müssen auf Zensur zurückgreifen. Fragt mal jene die zu Zeiten der DDR (oder das Nazi-Regime noch miterleben mussten) aufgewachsen sind; damals hätte man sich in NRW für SO einen Brief in Grund und Boden geschämt.!

  74. Logos meinte am

    Bis auf einen zeichnen sich alle Kommentare der Meinungsdiktatur-Befürworter durch einen bemerkenswerten Umstand aus: nämlich völlige und absolute Substanzlosigkeit! Diese Figuren geben sich dem im Ansatz verrissenen Irrtum hin, valide Sachargumente durch Beschimpfungen, Kampfbegriffe, Diffamierungen ersetzen zu können (moralisches und intellektuelles Versagen):

    – Michael Renner „Verschwörungstheoretiker, Rechte und Esoteriker, religiöse Fanatiker die Meinungsfreiheit , Unsinn (2x), hysteischen Gekreische, Hirngespinst“
    – Erfnord: „Meinungsfreiheit-Schreihälse, Verschörungsblitzbirnen“
    – Das_Possum „Verdummung dieses Pseudowissenschaftlers“
    – Walter Stein geifert: „Spinnern, Verschwörungsirrsinn, vollbescheuerten und gefährlichen Gestalten wie Kreidefresser Ganser stellt“. Steins gedankliche Verblendung für zum „vollbescheurten“ Begriff „Verschwörungsirrsinn“, was eigentlich „Verschörungstheorieirrsinn“ lauten müsste, wenn das auch nur halbwegs Sinn ergeben soll (>intellektuell versagt!). Die Frage, was an Ganser eigentlich „gefährlich“ sein soll, wird wohl dessen Geheimnis bleiben.
    Der Einzige der Meinungsdiktatur-Gesinnungsgenossen, der sich wenigstens an Argumenten versuchte, war Klaus Löfflad, auch wenn dessen Pseudoargumente desaströs an den Fakten zerschellt sind (siehe meine Widerlegungen 1. November 2015 um 17:05)
    Was fürchten diese grundgesetzfernen Figuren eigentlich? Vermutlich ist es der gleiche psychologische Effekt, der auch bei allen Anderen VT-Marktschreiern zur einer reflexhaften Ablehnung alternativer Erklärungsmodelle von 9/11 führt: die grundsätzliche Infragestellung, des eigenen Glaubensmodells (Daxa) bzw. Weltbildes und die Angst, dass man selbst völlig falsch liegt.
    Die psychologischen Aspekte, welche bei Anhängern der offiziellen VT wirken, sind kaum zu hoch einzuschätzen: es ist einfach nicht Jedem gegeben, mit häßlichen und widerwärtigen Wahrheiten klar zu kommen. Aus reinem Selbstschutz müssen sich solche schlichten Gemüter in eine heile[re] Scheinwelt flüchten. Kann man von solch einfach gestrickten Naturen erwarten, die gleiche Belastung auszuhalten, wie charakterlich gefestigtere Menschen mit einer robusteren Kondition? Wenn einfältige Gemüter aus Furcht und Angst reflexhaft die Flucht in ein Weltmodell ergreifen, welches die schlimmsten Verwerfungen der Realität ausblendet, dann gehört das leider auch zu unserer Welt – gleiches gibt für naive Gestalten, deren Intellekt an der Komplexität der Wirklichkeit scheitert und die möglichst einfache Erklärungsmodelle benötigen – vorzugsweise monokausal. Was ist dafür besser geeignet, als die an Schlichtheit nicht mehr zu übertreffende offizielle VT, die in diesem Sinne dann auch gleich als „bewiesene Tatsache“ geglaubt werden kann?!

    „Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt; die Wahrheit steht von alleine aufrecht.“
    – Thomas Jefferson

    „Der erste Schritt zur Wahrheit ist der Zweifel.“
    – Denis Diderot (1713 – 1784), französischer Philosoph der Aufklärung

    In der Sache zu 9/11: ich nehme jede Wette an, dass NIEMAND in der Lage ist, eine stichhaltige Antwort auf folgende Frage zu liefern: Wie lautet eine wissenschaftlich belastbare Erklärung für den nahezu symmetrischen Zusammensturz des WTC7 mit einer über 2 sekündigen Phase freien Falls kommen?

  75. Robert W. meinte am

    bevor frau/man eine Aktion startet, sollte ein gewisses Maß an Recherche stattfinden. Herr Dr. Daniele Ganser ist ein erstklassiger Wissenschaftler und Redner. Und zu 9/11 empfehle ich das Video (5 Min.)
    https://www.youtube.com/watch?t=1&v=rNR6Kbg5jJ8 von Architects and Engineers for 9/11 truth. Wer einmal gesehen hat, wie WTC 7, ein Gebäude, das von keinem Flieger getroffen wurde & das höher war als der riesige Post Tower in Bonn, im freien Fall zusammen stürzt, der bekommt Zweifel. Sie auch, wenn Sie reinschauen – Versprochen!

  76. djl meinte am

    Leute, seid ihr noch ganz dicht ????
    Ich hab euch mal gewählt, diesen alberenen Brief verstehe ich in keiner Weise.
    Wovor habt iht Angst¿

  77. HansWurst meinte am

    Wieder ein paar nicht wählbare Parteien auf meiner Liste, aber was will man von solchen Menschen, die Menschen in ihrer Partei haben, die sich in Dresden „bomber Harris do it again“ auf den halbnackten Leib schmieren.

Das Kommentieren dieses Artikels ist nicht (mehr) möglich.

Weitere Informationen

Suche

Suche