Die Partei für die Fragen der Gegenwart und Zukunft

Die Lage jugendlicher Flüchtlinge in Bonn: ‚Ausbildung statt Abschiebung‘ als sinnvolle Hilfe für jugendliche Flüchtlinge

Themenabend der Piraten im Bonner Stadtrat
am Mittwoch, den 2. September 2015 ab 19:30 Uhr
im Restaurant ‚Planet Hellas‘ (Clemens-August-Strasse 81, Poppelsdorf)

In vielen Teilen der Welt sind Menschen auf der Flucht. Sie suchen einen Ort, an dem sie sicher leben können. Auch in Bonn werden wir derzeit durch die Medien und durch die Flüchtlingsunterbringung in unserer Nachbarschaft mit der Not der Flüchtlinge konfrontiert.

Die Ursachen dafür, dass immer mehr Menschen fliehen, sind nicht nur die Bürgerkriege in Syrien und Irak sowie der dortige Terror religiöser Fanatiker. Auch die Verfolgung ethnischer Minderheiten wie z.B. der Roma im Kosovo oder die wachsende Armut und Verelendung vieler Bevölkerungen im derzeitigen Weltwirtschaftssystem sollten als Fluchtursachen nicht vergessen werden.

Wie die erneute Verschärfung des Asylrechts in Bezug auf ’sichere Länder‘ vor wenigen Wochen sowie die sog. ‚Residenzpflicht‘ zeigen, ist die Flüchtlingspolitik der EU und der Bundesregierung derzeit auf Abschottung, Abschreckung und Repression ausgerichtet.

Medien und Politik stellen selten die konkrete Lage von Menschen auf der Flucht in den Mittelpunkt. Die Bonner Piraten wollen sich für eine menschliche Asylpolitik einsetzen. Daher bieten die Piraten im Bonner Stadtrat auf diesem Themenabend Informationen über die Situation jugendlicher Flüchtlinge an, deren Schicksale und Probleme in der breiten Öffentlichkeit oft unbekannt sind.

Zudem wird die Arbeit des Vereins ‚Ausbildung statt Abschiebung‘ vorgestellt, der sich zum Ziel gesetzt hat, jugendliche Flüchtlinge in Bonn zu begleiten.

Als Referentinnen werden Frau Karin Ahrens als Vorsitzende und Frau Carmen Valdes Martinez als Geschäftsführerin des Vereins ‚Ausbildung statt Abschiebung‘ zur Verfügung stehen.


Weitere Informationen

Suche

Twitter

Themen